Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Stimmung im Land: Das sind Niedersachsens größte Probleme
Nachrichten Der Norden

Allensbach-Umfrage: Was sind Niedersachsens größte Probleme?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 20.10.2021
Regenbogen über den Dünen am Ostende von Norderney: Beim Blick nach vorn zeigen sich die Niedersachsen eher hoffnungsvoll.
Regenbogen über den Dünen am Ostende von Norderney: Beim Blick nach vorn zeigen sich die Niedersachsen eher hoffnungsvoll. Quelle: JanisMEYER/Priller&MAUG/imago-images
Anzeige
Hannover

Die Niedersachsen blicken hoffnungsvoll ins nächste Jahr – können aber auch eine ganze Reihe von Problemen benennen, denen sich die Politik schnellstmöglich annehmen sollte. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Arbeitgeberverbandes Niedersachsen-Metall hervor.

Das Allensbach Institut hat zwischen Mitte September und Anfang Oktober mehr als 1100 Niedersachsen befragt, schwerpunktmäßig im Face-to-Face- Interview. „Die Grundstimmung der Niedersachsen ist wieder von wachsenden Hoffnungen geprägt“, fasste Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Niedersachsen-Metall, die Ergebnisse zusammen.

Natürlich spiegelt sich diese Grundstimmung auch in den Meinungen zur Politik wider. Auffällig ist hierbei eine hohe Zufriedenheit mit der Arbeit der amtierenden Landesregierung: Über 40 Prozent der Befragten bewerten die bisherige Arbeit der Koalition als „erfolgreich“ – nur rund halb so viele sehen die Arbeit als „nicht erfolgreich“ an.

Soll also künftig alles so weitergehen? Zumindest in der Parteienlandschaft votieren die Befragten mehrheitlich klar zugunsten der SPD. Von besonderer Beachtung ist dabei immer die sogenannte Sonntagsfrage, doch auch in Bezug auf die Zukunftskompetenz der beiden größten Parteien zeigt sich ein klares Bild. Erstaunlich hierbei: Die SPD hat hier im Vergleich zum Vorjahr käftig zugelegt.

Die führenden Köpfe in der niedersächsischen Politik sind bei den Befragten nicht gleichermaßen beliebt. An der Spitze der Skala hat sich aber, kaum überraschend, der amtierende Ministerpräsident einmal mehr festgesetzt.

Von red