Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Rot-Grün will mehr freies WLAN
Nachrichten Der Norden Rot-Grün will mehr freies WLAN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.11.2015
Von Heiko Randermann
Foto: Freies WLAN soll es in Niedersachsen bald öfter geben, wenn es nach der rot-grünen Landesregierung geht.
 Freies WLAN soll es in Niedersachsen bald öfter geben, wenn es nach der rot-grünen Landesregierung geht. Quelle: dpa Symbolbild
Anzeige
Hannover

Außerdem forderte Niedersachsen mit anderen Ländern gestern im Bundesrat, die Störerhaftung aus dem Telemediengesetz zu streichen. 

Die Störerhaftung besagt, dass jeder, der an der Verbreitung illegaler Inhalte beteiligt ist, dafür belangt werden kann – also auch der Bereitsteller eines freien WLAN-Zugangs. In den meisten europäischen Ländern gilt das nicht, deshalb sind dort freie WLAN-Zugänge, anders als bei uns, alltäglich. „Wir leben hier in der Steinzeit. Die Störerhaftung ist ein immenser Block“, meint der Landtagsabgeordnete Belit Onay (Grüne). „Prähistorisch“, nennt sein SPD-Kollege Maximilian Schmidt die Regelung.

Die Freifunk-Bewegung umgeht dieses Gesetz, indem sie den Internetzugang über ausländische Anbieter bereitstellt. Das Land will die Bewegung beim Aufbau einer WLAN-Infrastruktur unterstützen, letztlich auch mit Geld. In welcher Höhe, ist allerdings noch unklar.„Darüber müssen wir aber noch reden“, sagt Schmidt.

Mehr zum Thema
Digital Widerstand vom Bundesrat - Bundestag schafft den Routerzwang ab

Internet-Provider in Deutschland können ihre Kunden nicht länger zwingen, bei der Einwahl ins Netz eine bestimmte Hardware zu verwenden. Daran wird auch der Bundesrat nichts mehr ändern können.

06.11.2015

Das Smartphone ist die ideale Immer-dabei-Kamera. Einzig die Bildqualität der Handyknipsen könnte besser sein. Externe Kameramodule mit großen Bildsensoren wollen das Manko beseitigen – bereiten allerdings auch etliche Umstände.

Daniel Behrendt 06.11.2015
Hannover Familien sollen zahlen - Sind die Schul-Tablets zu teuer?

Die Stadtverwaltung will an fünf Schulen den umfassenden Einsatz von interaktiven Tafeln, PCs und mobilen Rechnern testen. Jetzt schlagen die ersten Eltern Alarm, weil sie die Geräte selbst zahlen sollen. „Wir suchen nach wirtschaftlichen Lösungen“, sagt Stadtsprecherin Anja Menge.

Bärbel Hilbig 30.10.2015
07.11.2015
Karl Doeleke 09.11.2015
Michael B. Berger 09.11.2015