Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Betrunkener Waschbär hält Polizei in Atem
Nachrichten Der Norden Betrunkener Waschbär hält Polizei in Atem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 17.06.2015
Ein angetrunkener Waschbär hat gleich zwei Polizeieinsätze in Hann. Münden ausgelöst. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hann. Münden

Vor wenigen Wochen schlief ein Igel seinen Eierlikörrausch auf offener Straße aus, jetzt torkelt ein Waschbär durch die Straßen: Ein offensichtlich alkoholisierter Waschbär hat im südniedersächsischen Hann. Münden zwei Polizei-Einsätze ausgelöst. Zunächst hätten Anwohner telefonisch gemeldet, dass sich im Stadtgebiet ein verletzter Waschbär aufhalte, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Die Beamten trafen das Tier zwar an, konnten allerdings keinerlei Verletzung feststellen. Ihnen fielen lediglich „deutlich torkelnde Bewegungen“ auf. Weitere Maßnahmen wurden zunächst aber nicht eingeleitet. 

Kurz nachdem die Polizisten wieder auf der Wache waren, gab es den nächsten Anruf. Diesmal wurde der Waschbär auf einer Straße gesichtet. Die Beamten machten sich erneut auf den Weg. Als sie am Ort des Geschehens eintrafen, hatte sich der Waschbär in ein Gebüsch verzogen und schlief dort offensichtlich seinen Rausch aus.  Vermutlich habe das Tier vergorene Lebensmittel gefressen, die es in einer Mülltonne gefunden hat, sagte die Polizeisprecherin. Vermerk der Beamten in den Einsatzunterlagen: „Eine Alkoholkontrolle war nicht möglich.“

dpa

Mit dem Schrecken und leichten Verletzungen davongekommen ist am Mittwoch der Fahrer eines Leichenwagens auf der A27. Auf dem Weg zu einem Krematorium war er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern geraten und hatte sich schließlich mehrfach überschlagen. Ursache für den Unfall war vermutlich ein technischer Defekt.

17.06.2015
Der Norden Auschwitz-Prozess von Lüneburg - Gutachter zweifelt an Aussagen von Gröning

Im Auschwitz-Prozess vor dem Landgericht Lüneburg hat ein Historiker erneut Zweifel an Aussagen des Angeklagten geäußert. Der gesundheitlich angegriffene Oskar Gröning hatte lediglich eine moralische Mitschuld übernommen.

17.06.2015

Ein Jugendlicher hat sich in einem Flüchtlingsheim in Bremen möglicherweise an einem 15-Jährigen vergangenen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung gegen den 17-Jährigen.

17.06.2015