Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Bischöfe fordern: Christen sollen für arbeitsfreie Zeit kämpfen
Nachrichten Der Norden Bischöfe fordern: Christen sollen für arbeitsfreie Zeit kämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 23.10.2019
Hanns-Lilje-Forum: Landesbischof Ralf Meister (links) trifft Hildesheims Bischof Heiner Wilmer. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Christen sollten sich nach Ansicht leitender niedersächsischer Theologen stärker für den Erhalt und Ausbau von Freizeit einsetzen. Die atemlose Arbeitseinstellung vieler Menschen in Deutschland sei mittlerweile ein „pathologisches Phänomen“, kritisierte der evangelische hannoversche Landesbischof Ralf Meister am Dienstagabend bei einer Debatte der Hanns-Lilje-Stiftung in Hannover. „Viele Menschen stehen kurz vor dem Burn-out und machen trotzdem immer weiter.“ Selbst unter Pastoren gelte es geradezu als Unding, noch über freie Arbeitszeiten zu verfügen.

Christen müssten sich mit dem Thema befassen, da der Ruhetag ein zentraler Appell der Bibel sei, erläuterte Meister. Der Sabbat sei zudem das einzige der Zehn Gebote, das in der Heiligen Schrift begründet werde.

Eltern sollen mehr Zeit mit den Kindern verbringen

Die wöchentlich „von Gott verordnete Auszeit“ habe eine ungeheure Bedeutung. Christen müssten diese Freiräume verteidigen, betonte Meister. Gerade für Eltern sei es wichtig, dass sie mehr Zeit für ihre Kinder hätten. Doch der freie Sonntag gerate immer wieder unter Druck - etwa wenn Städte die Adventstage zu verkaufsoffenen Sonntagen umfunktionieren wollten.

Der katholische Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer sagte, der Sabbat sei „heilig“ - und dies nicht nur im frommen, sondern auch im gesundheitlichen Sinne. Der Sonntag ermögliche den Menschen einen „heilsamen und zweckfreien Ruheraum“ in jeder Woche.

Bischof fordert Mut zum Terminabsagen

Unter dem heutigen Ansturm von Reizen, Daten und Nachrichten seien freie Zeit und Stille innere Schlüssel zur körperlichen Balance. Menschen müssten Arbeitstermine auch mal absagen. Jeder könne sich entscheiden, wie er selbst mit sich und seiner Gesundheit umgehen wolle. Er selbst sage immer häufiger „Nein“ zu Einladungen und Veranstaltungsangeboten, erklärte Wilmer. „Ich versuche, meinen Körper ernst zu nehmen.“

Von RND/dpa

Wenn der Kunde nur in den Laden kommt, um sich kompetent und kostenlos beraten zu lassen, hinterher aber im Internet bestellt, haben Händler ein Problem. Diesen „Beratungsdiebstahl“ will sich ein Braunschweiger Ladeninhaber nun nicht mehr gefallen lassen.

23.10.2019

Tausende Bauern haben lautstark, aber friedlich in mehreren Städten Niedersachsens demonstriert. Sie fordern mehr Respekt – zurecht, findet unser Kommentator.

22.10.2019
Der Norden Prozess um Geheimdiensttätigkeit Hildesheimer erhält Bewährungsstrafe

Für die Weitergabe von Informationen aus dem Umfeld der früheren Moschee in Hildesheim an den jordanischen Geheimdienst hat das Thüringer Oberlandesgericht einen 34-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Er hatte eingeräumt, Informationen über mutmaßliche Salafisten an einen Bekannten in Jordanien übermittelt zu haben – will aber nicht gewusst haben, dass dieser für den Geheimdienst arbeitete.

22.10.2019