Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Zwölf Corona-Tote in Wolfsburger Demenzheim – Wie konnte es dazu kommen?
Nachrichten Der Norden Zwölf Corona-Tote in Wolfsburger Demenzheim – Wie konnte es dazu kommen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 28.03.2020
Alle Bewohner des Pflegeheims wurden auf das Virus getestet. Knapp die Hälfte ist erkrankt. Quelle: imago images/Frank Sorge
Anzeige
Wolfsburg

In einem Demenz-Pflegeheim in Wolfsburg hat es einen massiven Ausbruch des Coronavirus gegeben. Zwölf Bewohner des Hanns-Lilje-Heims sind bereits an den Folgen der Infektion gestorben. Das teilte der Gesundheitsamtsleiter Friedrich Habermann bei einer Pressekonferenz am Sonnabend in Wolfsburg mit.

Damit stammen alle bestätigten Todesfälle in der Stadt aus dem Pflegeheim. 165 Demenzkranke werden in der Einrichtung betreut. Von diesen seien 72 positiv auf Corona getestet worden, sagte Habermann. Insgesamt gibt es in Wolfsburg 122 bestätigte Fälle von Corona-Infektionen.

Anzeige

Ein Teil der Verstorbenen zeigte unmittelbar vor dem Tod keine Symptome. „Das war überraschend für uns alle“, sagte Habermann.

Demenzkranke verstehen Sinn der Kontaktsperre nicht

Der Ausbruch im Hanns-Lilje-Heim sei kaum kontrollierbar, sagte Diakonie-Vorstand Günther. Da die Bewohner allesamt an Demenz erkrankt sind, könnten sie den Sinn einer Kontaktsperre nicht verstehen. Auch das Pflegeheim sei in einer Art Quarantäne-Situation. Nun wolle man die Infizierten in einem gesonderten Bereich des Heims isolieren.

Das tägliche GT/ET Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Göttingen täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Von RND/jok