Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Sieben von acht Autos fahren am Unfall vorbei
Nachrichten Der Norden Sieben von acht Autos fahren am Unfall vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:13 02.11.2018
Anzeige
Einbeck

Bei einem Test der Polizei im Landkreis Northeim sind sieben von acht Autofahrern an einer vermeintlichen Unfallstelle vorbeigefahren. Von rund 200 Verkehrsteilnehmern, die einen verunglückten Kleinwagen auf einer Landstraße nahe Einbeck passierten, hätten nur etwa 25 angehalten und versucht, dem Fahrer zu helfen, sagte Einbeckes stellvertretender Polizei-Chef Thomas Papenberg am Freitag. Bei der Leitstelle seien auch nur etwa eine Handvoll Notruf eingegangen. Darüber hatte zunächst der NDR berichtet. „Viele Verkehrsteilnehmer sind erschreckend gleichgültig“, sagte Papenberg.

Der Kleinwagen stand mit kaputter Front an einem Baum

Im Rahmen einer Verkehrssicherheitswoche hatten die Beamten am frühen Donnerstagabend einen Kleinwagen mit gesplitterter Scheibe und eingedrückter Front vor einem Straßenbaum so platziert, dass es wie ein Unfall aussah. In dem Fahrzeug saß ein als Unfallopfer geschminkter Fahrer. Viele Autos seien mit zum Teil hohem Tempo an dem Kleinwagen vorbeigefahren, ohne sich zu kümmern, sagte Papenberg. Ein Teil dieser Autofahrer sei anschließend von den Polizei gestoppt und darauf hingewiesen worden, dass sie sich im Fall eines echten Unfalls der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht hätten.

Anzeige

Von lni/RND

Anzeige