Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Angler zieht in Emden Handgranate aus dem Wasser
Nachrichten Der Norden Angler zieht in Emden Handgranate aus dem Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 30.03.2019
Eine Handgranate hat ein Angler in Emden aus dem Wasser gezogen. Quelle: Archiv
Emden

Ein Angler hat in Emden eine Handgranate aus dem Wasser gezogen. „Statt eines Hechts war die Granate dran“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Samstag. Der metallene Fang habe sich als französische Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg entpuppt, teilte die Polizei am Samstag mit. Der 27-Jährige habe am Freitag an einer Brücke der Wallanlagen im Ortsteil Barenburg geangelt. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bargen den Fund.

Kinder fischen Granaten aus der Alster

Erst im Februar hatten in Hamburg zwei Kinder eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg aus der Alster gefischt. Die beiden Elfjährigen hatten in einem Park im Hamburger Stadtteil Eppendorf zur „Schatzsuche“ einen Magneten an einer Angelschnur ins Wasser gelassen und dabei die Granate aus dem Wasser gezogen. Der Emdener Angler habe jedoch ein „normales Angelgerät mit einem Haken“ genutzt, hieß es.

Von RND/lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Erzieher einer Wohngruppe in Gifhorn klagen auf Wiedereinstellung bei ihrem Arbeitgeber „L!fe Concepts Kirchröder Turm“, obwohl sie wegen Misshandlung Schutzbefohlener in Untersuchungshaft sitzen.

31.03.2019

Für die Polizei in Hannover sind nicht nur die Spieltage von Hannover 96 arbeitsintensive Tage. Ein besonders sensibler Bereich ist der Hauptbahnhof. Dort müssen die Beamten immer wieder gegen randalierende Fans anderer Mannschaften einschreiten, die eigentlich auf der Durchreise sind.

01.04.2019

Der Prozess um den Gewalttod einer Frau aus Lauenau bleibt ein Fall für die Justiz. Nach dem überraschenden Freispruch des Ehemannes der Getöteten haben jetzt Staatsanwaltschaft und Nebenklage Revision eingelegt. Die Frau war 2015 umgebracht worden.

29.03.2019