Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Falsche Urnen beigesetzt – Bestatter unter Verdacht
Nachrichten Der Norden Falsche Urnen beigesetzt – Bestatter unter Verdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 07.08.2019
Vertauscht: Ein Bestatter soll zwei Urnen vor der Bestattung vertauscht haben. Quelle: dpa/Symbolbild
Achim

Vertauschte Urnen und fehlerhafte Beisetzungen: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen einen 66 Jahre alten Bestatter aus Achim wegen des Verdachts der Störung der Totenruhe. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte der Mann eine Urne mit der falschen Asche eines Verstorbenen beigesetzt haben, nachdem der notwendige Aufkleber zur Identifizierung der beigesetzten Person entfernt wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Bei der Öffnung eines zweiten Grabes ergab sich erneut der Verdacht, so dass drei Fälle vertauschter Urnen in Betracht kommen.

Laut Polizeiangaben laufen die Ermittlungen bereits seit Juli. Mitarbeitern eines Krematoriums war aufgefallen, dass eine Urne noch dort aufbewahrt wurde, obwohl die Beisetzung des Verstorbenen bereits stattgefunden hatte. Eine Überprüfung in dem frischen Grab bestätigte den Verdacht.

Betroffene Angehörige werden betreut

Mittlerweile sind zwei von drei Urnen wieder in die richtige Grabstelle eingesetzt. Derzeit wird geprüft, ob es zu weiteren fehlerhaften Beisetzungen gekommen ist und ob Exhumierungen anderer Urnen notwendig werden. Die Hintergründe des Vertauschens sind noch unklar. Betroffene Angehörige werden betreut.

Von RND/lni

Der Fleischkonsum ist hoch, die Haltungsbedingungen der Tiere sind verbesserungswürdig: Kann eine höhere Steuer auf Schnitzel und Wurst im Supermarkt helfen? Im Fleischland Niedersachsen ist die Ablehnung gegen den Vorschlag groß.

07.08.2019

Die Suche nach einem Mann aus Bückeburg hat für die eingesetzten Polizisten Nachwirkungen – denn die Wohnung des Mannes war mit Parasiten verseucht.

07.08.2019

Die Cessna, die auf dem Flughafen Aarhus mit der Crew von Popstar Pink an Bord in Brand geriet, stammt aus Langenhagen. Mitarbeiter des Flugunternehmens Aerowest sind vor Ort, um nach der Ursache zu forschen.

07.08.2019