Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Erneuter Verdacht auf Vogelgrippe
Nachrichten Der Norden Erneuter Verdacht auf Vogelgrippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 01.01.2017
Im Kreis Cloppenburg gibt es einen erneuten Verdachtsfall auf Vogelgrippe.
Im Kreis Cloppenburg gibt es einen erneuten Verdachtsfall auf Vogelgrippe. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Cloppenburg

Es besteht der Verdacht, dass es sich um das hochansteckende H5N8-Virus handeln könnte. Daher bereitet der betroffene Betrieb die Tötung von rund 14 000 Puten vor. Eine abschließende Untersuchung des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI) steht noch aus.

Bereits an Silvester wurden zwei neue Fälle von Vogelgrippe in Niedersachsen festgestellt. In Garrel im Landkreis Cloppenburg wurde das H5N8-Virus in einem Betrieb mit mehr als 8000 Putenhähnen nachgewiesen. In Wardenburg im Landkreis Oldenburg ist ein Putenmastbestand mit knapp 19 000 Tieren betroffen. In beiden Betrieben müssen die Puten getötet werden.

lni

Mehr zum Thema

Bei einer weiteren toten Wildente im Landkreis Peine ist der Vogelgrippe-Erreger H5N8 nachgewiesen worden. Das bestätigte die Polizei am Freitag. Das tote Tier war in der Nähe der Ortschaft Bortfeld gefunden worden.

30.12.2016

Die hoch ansteckende Vogelgrippe bereitet Landwirten in Niedersachsen immer größere Sorgen. Agrarminister Meyer sagt: „Wir kriegen das Virus nicht ausgerottet.“ In Niedersachsen waren bislang sechs kommerzielle Geflügelhalter und ein Kleinstbetrieb betroffen. 178 000 Tiere mussten gekeult werden.

29.12.2016

Wegen der Vogelgrippe-Gefahr sind bereits fast 178.000 Tiere in Niedersachsen getötet worden. Das teilte der Landwirtschaftsminister mit. Nach einem neuen Fall von Vogelgrippe mussten zuletzt im Kreis Oldenburg 13.500 Puten sterben.  

29.12.2016