Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Achtjähriger und Jugendliche bei Brand in Delmenhorst verletzt
Nachrichten Der Norden Achtjähriger und Jugendliche bei Brand in Delmenhorst verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 11.09.2019
Feuer in Delmenhorst: Mehrere Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung. Quelle: Günther Richter/dpa
Anzeige
Delmenhorst

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Delmenhorst haben ein achtjähriges Kind und zwei Jugendliche Rauchgasvergiftungen erlitten. Sie kamen ins Krankenhaus. Zwei weitere Bewohner konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Feuer war am Dienstagabend in der fünften von acht Etagen ausgebrochen. Viele der 124 Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen.

Eine Wohnung brannte aus

Wegen des dichten Rauchs im Treppenhaus wurden die Bewohner der oberen Stockwerke aufgefordert, in den Wohnungen zu bleiben oder auf den Balkon zu gehen. Die Feuerwehr rettete sie über Drehleitern. Eine Wohnung brannte den Angaben zufolge völlig aus. Zwei Bewohner wurden in Notunterkünften untergebracht.

Insgesamt waren 128 Rettungs- und Feuerwehrkräfte vor Ort.

Von RND/dpa

Am Dienstagabend ist ein Viehtransport auf der B71 zwischen Zeven und Seedorf im Landkreis Rotenburg umgekippt. Dieser war mit Schweinen beladen, 13 von ihnen haben den Unfall nicht überlebt. Die Feuerwehr musste das zum Teil eingeklemmte Vieh befreien.

11.09.2019

Im Oktober öffnet der Heide-Park drei Halloween-Attraktionen. Dort sollen Live-Erschrecker für Nervenkitzel sorgen. Kandidaten müssen bei ihrer Bewerbung beweisen, dass sie ein sadistisches Lachen und schauspielerisches Talent haben. Ein Besuch beim Horror-Casting.

10.09.2019

Die Grundsteuer gilt als eine der wichtigsten Einnahmequellen für Städte und Kommune. Der Niedersächsische Städtetag legt daher Wert darauf, dass den Kommunen auch nach einer Grundsteuer-Reform genügend Geld zur Verfügung steht. Mindereinnahmen von 1,4 Milliarden Euro stehen im Raum.

10.09.2019