Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Hameln: Mann sticht mit Klappmesser auf 19-Jährigen ein
Nachrichten Der Norden Hameln: Mann sticht mit Klappmesser auf 19-Jährigen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 15.04.2019
Auseinandersetzung in Hameln. Es begann mit einer Lappalie. Quelle: dpa
Anzeige
Hameln

Mit einer Lappalie soll alles angefangen haben. In Hameln hat in der Nacht auf Sonntag ein 25-jähriger Mann mit einem Klappmesser auf einen 19-Jährigen eingestochen und ihn dabei leicht verletzt. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, gerieten die beiden angetrunkenen Hamelner gegen 2.30 Uhr in Streit. Dabei soll der 25-Jährige das spätere Opfer zunächst geohrfeigt haben.

Der 19-Jährige nahm den 25-Jährigen daraufhin in den Schwitzkasten. Scheinbar um sich aus dem Griff zu befreien, griff der 25-jährige Mann aus Hameln daraufhin zu einem Klappmesser und stach dem Opfer mehrfach in den Oberschenkel.

Ersthelfer alarmieren Polizei und Rettungswagen

Zeugen und Nachbarn eilten herbei und leisteten Erste Hilfe. Der 19-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und konnte noch in der Nacht entlassen werden. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Nach Hinweisen von Zeugen nahm die Polizei den 25-Jährigen fest. Er wird nun der gefährlichen Körperverletzung beschuldigt.

Beide Männer sind polizeibekannt.

Von RND

Eine 22-jährige Fußgängerin ist auf der A31 bei Schüttorf von einem Wagen erfasst und tödlich verletzt worden. Nun gibt es neue Einzelheiten zu dem tragischen Fall.

14.04.2019

Flüchtlinge, die sich mit mehreren Identitäten bei den Behörden melden, kassieren entsprechend auch mehrfach Geld vom Staat. Alleine in Niedersachsen entstand durch diese Art von Sozialbetrug ein Schaden in Millionenhöhe. Die Leidtragenden sind vor allem die Kommunen.

14.04.2019
Der Norden Kommentar zu Fleischindustrie - Die Schlacht ums Schlachten

Erneut steht ein Schlachthof in Niedersachsen wegen Misshandlungen von Tieren im Fokus. Wer an dem System der Fleischerzeugung etwas ändern will, kann sich nicht auf die Selbstverpflichtungen der Branche verlassen, meint HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt.

14.04.2019