Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Kommentar: Pistorius droht Verlust der Glaubwürdigkeit
Nachrichten Der Norden Kommentar: Pistorius droht Verlust der Glaubwürdigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 28.09.2019
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius will Bundesvorsitzender der SPD werden. Doch im eigenen Bundesland läuft vieles schief. Quelle: Marijan Murat/dpa
Anzeige
Hannover

Er hat es schon wieder getan! Selbst wenn man der Darstellung des Innenministeriums folgt, dass Minister Boris Pistorius bis Donnerstag tatsächlich keine Informationen über das Verschwinden von Akten bei der Polizeidirektion Hannover hatte, so fällt die Panne am Ende doch auf ihn zurück. Es ist nicht das erste Mal und es ist immer das gleiche Muster – ob beim Verfassungsschutz, beim Landeskriminalamt oder jetzt bei der Polizeidirektion. Das Ministerium weiß etwas, sagt aber so lange nichts, bis der Vorfall irgendwie öffentlich wird. Und dann weiß das Ministerium nicht, was es sagen soll.

Liste der Pannen bei Behörden ist lang

Vom aufgeflogenen V-Mann über die verschwundene Maschinenpistole bis zur geklauten Aktentasche, die Liste der Pannen bei Pistorius-Behörden ist lang – um hier nur mal einige Höhepunkte zu nennen. Man könnte über das eine oder andere vielleicht Schmunzeln, wenn es nicht um hochbrisante Dinge ginge, wenn nicht teilweise sogar Menschen dadurch in Lebensgefahr geraten könnten. Pistorius muss diese Probleme in den Griff bekommen.

Was für einen Politiker allerdings noch schwerer wiegen dürfte, ist der zunehmende Verlust an Glaubwürdigkeit. Es wäre nach den Vorfällen der vergangenen Monate nicht verwunderlich, wenn die Opposition künftig bei jeder Antwort aus dem Innenministerium erst einmal davon ausgehen würde, dass sie unvollständig oder unwahr ist. Das kann sich kein Minister auf Dauer leisten und auch keiner, der SPD-Bundesvorsitzender werden will. Dabei wäre es doch gerade im aktuellen Fall ganz einfach gewesen, bei der Wahrheit zu bleiben. Die Aufregung um den Verlust von ein paar verstaubten, verlegten Akten hätte sich wohl schnell wieder gegeben.

Lesen Sie mehr:

Pistorius unter Druck: Noch mehr vertrauliche Polizeiakten verschwunden als bekannt

Minister nach erneuter Polizeipanne in Erklärungsnot

Von Marco Seng

Ein abgestellter Eisenbahn-Waggon hat am Sonnabendmorgen in Hamburg-Altona gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten Passanten das Feuer entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert.

28.09.2019

Die A7 ist die wichtigste Verkehrsader durch das Hamburger Stadtgebiet in Nord-Süd-Richtung. In der Nacht zum Sonntag wird die Autobahn im Bereich des Elbtunnels nicht befahrbar sein. Und auch auf der Umleitung über die Elbbrücken gibt es ein Hindernis.

28.09.2019

Urteil gegen ein Mitglied einer Betrügerbande: Das Landgericht in Osnabrück schickt einen 32-Jährigen für sechs Jahre ins Gefängnis. Die Betrüger gaben sich als falsche Polizisten aus, um ihre Opfer um ihr Erspartes zu bringen.

27.09.2019