Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Leichenfund in Wolfsburg: Polizei veröffentlicht Bilder des Toten aus Hannover
Nachrichten Der Norden

Leiche in Wolfsburg: Polizei veröffentlicht Bilder des Toten aus Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 16.11.2021
Die Polizei bittet nach dem Leichenfund an der Braunschweiger Straße in Wolfsburg um Zeugenhinweise.
Die Polizei bittet nach dem Leichenfund an der Braunschweiger Straße in Wolfsburg um Zeugenhinweise. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Wer kann Hinweise zu dem 46-jährigen Hannoveraner geben, den eine Spaziergängerin am Donnerstag tot in einem Gebüsch an der Braunschweiger Straße in Wolfsburg gefunden hat? Weil die Obduktion in Hannover die Hintergründe des Todes nicht aufklären konnte, gehen die Wolfsburger Ermittler jetzt mit Bildern des Mannes an die Öffentlichkeit.

Wer hat den 46-Jährigen gesehen? Die Polizei Wolfsburg bittet nach dem Leichenfund an der Braunschweiger Straße um Hinweise. Quelle: Boris Baschin/Polizei Wolfsburg

Die Polizei sucht Kontaktpersonen und Zeugen

Wo und warum hat sich der Verstorbene in letzter Zeit in Wolfsburg aufgehalten? Um diese Frage zu beantworten und ein Bewegungsbild zu erstellen, suchen die Beamten Zeugen, die den 46-Jährigen in den Tagen vor Donnerstagnachmittag gesehen haben oder weitere Informationen geben können. „Auch Kontaktpersonen sind für die Ermittler von großem Interesse“, betont Polizeisprecher Thomas Figge.

Die Veröffentlichung der Fotos habe der zuständige Richter am Amtsgericht Wolfsburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig angeordnet. Die Identität des Toten konnte bislang nur teilweise geklärt werden. Sein Name sei zwar bekannt, allerdings habe er keine feste Wohnanschrift in Hannover. Die Bilder des Mannes stammten aus „polizeilichen Vorgängen“, sagt Figge auf Anfrage. Entsprechend muss er der Ermittlungsbehörde schon vor seinem Tod bekannt gewesen sein.

Fremdverschulden kommt weiterhin in Betracht

Eine Passantin hatte den Mann am Donnerstagnachmittag, 11. November, gegen 14 Uhr tot in dem Gebüsch zwischen der Röntgenstraße und der Theaterzufahrt an der Braunschweiger Straße gefunden – einer teils bewaldeten Hauptverkehrsstraße Wolfsburg. Während die Polizei die Identität des Mannes aus Hannover schnell klären konnte, blieb eine Obduktion ohne Ergebnis. Laut Polizeisprecher Figge kommen deshalb nach wie vor sowohl eine natürliche Todesursache als auch ein Fremdverschulden in Betracht.

Schon am Mittwoch hatte die Polizei mitgeteilt: „Es müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, die sehr zeitaufwendig sind, sodass mit belastbaren Ergebnissen erst in einigen Wochen zu rechnen ist.“ Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf das nähere Umfeld des Verstorbenen.

Die Beamten in Wolfsburg nehmen Hinweise zu dem 46-Jährigen unter der Telefonnummer (05361) 46460 entgegen.

Von Manuel Behrens und Melanie Köster