Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Mann rast vor Polizei davon und verursacht tödlichen Unfall
Nachrichten Der Norden Mann rast vor Polizei davon und verursacht tödlichen Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 21.08.2019
Braunschweig: Die drei kaputten Autos an der Unfallstelle. Quelle: Henning Noske/dpa
Anzeige
Braunschweig

Ein Autofahrer ist bei Braunschweig vor der Polizei davongerast und hat einen tödlichen Unfall verursacht. Der Fahrer eines dritten Wagens und der Unfallverursacher selbst wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Auf seiner Flucht versuchte der Autofahrer am Dienstag die Autobahn 39 zu verlassen und krachte dabei auf zwei Wagen, die auf dem Rechtsabbiegestreifen warteten. Der Fahrer des mittleren Autos kam dabei ums Leben, er starb noch an der Unfallstelle. Die auslaufenden Betriebsstoffe fingen Feuer und eines der Autos brannte komplett aus.

Polizei findet Drogen im Auto

Die Polizei fand Drogen im Auto des Unfallfahrers - ob er deshalb geflüchtet war, war aber zunächst unklar. Eine Streife der Autobahnpolizei hatte den Mann kontrollieren wollen, dieser raste davon und baute zunächst schon zwischen den Anschlussstellen Sickte und Braunschweig-Rautheim einen Unfall, fuhr aber unbeirrt weiter. An der Ausfahrt der Anschlussstelle Braunschweig-Südstadt ereignete sich dann der schwere Unfall. Die beiden Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Von RND/dpa

Bis Mitte September muss Niedersachsen nachweisen, dass es gegen zu viel Gülle auf dem Acker vorgeht – sonst droht die EU mit Millionenstrafen. Bundesagrarministerin Julia Klöckner will nun die Sperrzeiten für das Düngen ausweiten. Doch das Landvolk stellt sich quer.

20.08.2019

Ein Autofahrer ist ohne Führerschein und betrunken unterwegs. Als er einen Unfall baut und seine Reifen platt sind, versteckt er sich zwischen Bäumen auf einem Kita-Gelände. Was klingt wie eine Filmszene, hat die Polizei in Celle nun genau so erlebt.

20.08.2019

Die Bundesregierung will die Mietpreisbremse bis zum Jahr 2025 verlängern. Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund hält davon wenig. Vor allem ländliche Regionen würden darunter leiden.

20.08.2019