Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Blutüberströmter Mann bittet in Seniorenheim um Hilfe
Nachrichten Der Norden Blutüberströmter Mann bittet in Seniorenheim um Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:41 04.11.2018
Messerangriff in Hameln. Quelle: dpa
Anzeige
Hameln

Nach einem lebensgefährlichen Messerangriff auf einen 43-Jährigen in einem Restaurant in Hameln hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Ermittlungen ergaben, dass es in der Nacht auf Samstag zu einem Streit zwischen den drei Männern gekommen war, in dessen Verlauf der 43-Jährige mit Messerstichen verletzt wurde, teilte die Polizei am Sonntagabend mit. Inzwischen sei der Mann, der für die Polizei kein Unbekannter ist, aber nicht mehr in Lebensgefahr. Das blutüberströmte Opfer hatte gegen 1 Uhr am Sonnabendmorgen im Foyer eines Seniorenheims um Hilfe gebeten. Ein Mitarbeiter des Heimes informierte die Polizei.

Polizei ermittelt Tatverdächtige

Der Verletzte habe dem Mitarbeiter gesagt, in einem Restaurant niedergestochen worden zu sein, hieß es. Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-Jährigen mit türkischer Staatsbürgerschaft und einen 25-Jährigen mit deutscher und serbischer Staatsbürgerschaft. Der 21-Jährige wurde laut Polizei am Sonntag an seiner Wohnanschrift angetroffen, der 25-Jährige erschien persönlich in der Wache und erkundigte sich, ob die Polizei nach ihm suche.

Anzeige

Da beide Männer dringend tatverdächtig seien, ein versuchtes Tötungsdelikt begangen zu haben, seien sie vorläufig festgenommen worden, hieß es. Sie sollen am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Von dpa/RND

Anzeige