Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Mit Handy in der Hand vom Zug erfasst - 43-Jähriger tot
Nachrichten Der Norden Mit Handy in der Hand vom Zug erfasst - 43-Jähriger tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 22.10.2019
Tödlicher Unfall an einem Bahnübergang in Ganderkesee. (Symbolbild) Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Ganderkesee

Ein 43-Jähriger ist im niedersächsischen Ganderkesee von einem Zug erfasst und getötet worden - vermutlich, weil er auf sein Handy schaute und deshalb den Zug übersah. Dies habe der Zugführer erklärt, der einen Schock erlitt, sagte ein Polizeisprecher am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Der 43-Jährige, der mit einem Fahrrad unterwegs war, hatte den Angaben zufolge trotz geschlossener Halbschranken die Gleise des Bahnübergangs in Ganderkesee-Schierbrok überquert. Der Zugführer habe noch eine Gefahrenbremsung eingeleitet, den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern können.

Von RND/dpa

Es gibt sie noch, die Orte, wo das Handy mangels Netz stumm bleibt, an mobiles Surfen per Smartphone nicht zu denken oder das Internet einfach schneckenlangsam ist. Auch in Niedersachsen. Der Ausbau läuft - aber für viele viel zu langsam. Was kann getan werden?

22.10.2019

Im Kreis Osnabrück sind Vogelfänger unterwegs. Die Polizei stellte am Flugplatz bei Melle mehrere Netze sicher, die zur EU-weit verbotenen Jagd auf Vögel genutzt wurden.

21.10.2019

In dieser Woche: Vorträge zur Ausstellung „Architektur ist Medizin“, die noch bis zum 8. November in der Architektenkammer Niedersachsen gezeigt wird.

21.10.2019