Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden „Nestbeschmutzer“: Krimi-Autor wehrt sich gegen Leserbrief-Äußerungen
Nachrichten Der Norden „Nestbeschmutzer“: Krimi-Autor wehrt sich gegen Leserbrief-Äußerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 07.08.2019
Der Krimi-Autor Klaus-Peter Wolf wehrt sich gegen Äußerungen eines Leserbriefs. Quelle: Moritz Frankenberg
Aurich

Nach einer Anzeige von Krimi-Erfolgsautor Klaus-Peter Wolf („Ostfriesenkiller“) hat die Staatsanwaltschaft Aurich eine Geldstrafe von 1500 Euro gegen einen Leserbrief-Schreiber gefordert. Wolf fühlte sich von dem Mann beleidigt, der in einem Leserbrief formuliert hatte: „Früher hätte man solche Nestbeschmutzer bei Nebel ins Watt gejagt.“

Der Leserbrief wurde in der Ostfriesen-Zeitung veröffentlicht. Hintergrund der Äußerungen war der literarische Umgang mit den Menschen aus der ostfriesischen Wahlheimat von Klaus-Peter Wolf.

Der Leserbrief schlug bei vielen Fans hohe Wellen. In sozialen Netzwerken wurde emotional über den Beitrag des Mannes, der auch als Ratsherr in der FDP in Norden aktiv ist, diskutiert.

Gericht entscheidet über Strafbefehl

Jetzt muss das Amtsgericht Norden über den beantragten Strafbefehl entscheiden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Jan Wilken, am Mittwoch. Von einigen Juristen gibt es aber auch Zweifel, ob der Strafbestand der Beleidigung wirklich erfüllt wird.

Die kritische Leserbrief-Passage sei als Aufruf zu werten und habe mit Meinungsfreiheit nichts zu tun, sagte wiederum Wolf der Ostfriesen-Zeitung. Es werde Zeit, dass ein Gericht dies klar stelle. Nicht nur Schriftsteller, auch Journalisten, Politiker und viele andere seien solchem Hass ausgesetzt, sagte Wolf: „Ich möchte nur, dass das endet.“

Von RND/dpa/ewo

Auf der Bahnstrecke Hannover-Hamburg ist es nach einem Kurzzschluss im Stellwerk Bad Bevensen zu Verzögerungen gekommen. Die Züge wurden zeitweise über Rotenburg umgeleitet.

07.08.2019

Seit gut einem halben Jahr müht sich das niedersächsische Umweltministerium, den Leitwolf des Rodewalder Rudels zur Strecke zu bringen. Die Jagd blieb bislang ohne Ergebnis - verursacht aber erhebliche Kosten.

07.08.2019

Wer täglich stundenlang auf Autobahnen hinter anderen Lkws fährt, dem mangelt es oft an Abwechslung. Viele Brummifahrer suchen die auf dem Smartphone. Brandgefährlich, warnt die Polizei. In Niedersachsen ahndet ein Projekt Verstöße auf einfache, aber effektive Weise.

07.08.2019