Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden 21 Wolfsrudel leben in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden 21 Wolfsrudel leben in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 02.12.2019
21 Wolfsrudel leben mittlerweile in Niedersachsen (Symbolbild). Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Bonn/Hannover

Die Zahl der wildlebenden Wölfe in Deutschland nimmt weiter zu. Wie das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am Montag mitteilte, gibt es aktuell 105 Wolfsrudel. 21 Rudel lebten in Niedersachsen. Die größten Wolfsvorkommen verzeichneten Brandenburg mit 41 und Sachsen mit 22 Rudeln.

Zum ersten Mal seit der Ausrottung der Art in Deutschland konnten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein jeweils einzelne sesshafte Wölfe bestätigt werden. Weitere Vorkommen seien in Thüringen und Bayern nachgewiesen worden, hieß es.

Mehr Wölfe totgefahren, acht wurden getötet

Die Anzahl der Totfunde sei im Vergleich zum Vorjahr um 60 Prozent deutlich angestiegen, berichtete BfA-Präsidentin Beate Jessel. Im Monitoringjahr 2017/2018 seien 61 tote Tiere, 2018/19 99 Totfunde von den Bundesländern gemeldet worden. Mehr als die Hälfte der 83 durch den Verkehr getöteten Wölfe seien Welpen gewesen.

„Auch die Zahl der illegalen Tötungen ist leider von 6 auf 8 gestiegen“, sagte Jessel. Der Wolf ist nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union sowie nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt.

Von RND/epd

Nach einem Zusammenstoß auf der Steuerwalder Straße in Hildesheim ist am Sonnabendabend ein 32-jähriger Mann gestorben. Warum er auf der Straße ging, ist noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen.

02.12.2019

Hessa al-Dschabir sitzt im Aufsichtsrat von Volkswagen. Die frühere katarische Ministerin kann der Diesel-Affäre des Konzerns auch Positives abgewinnen.

02.12.2019

Bahnkunden können aufatmen: Die Sanierung der ICE-Trasse zwischen Hannover und Göttingen soll planmäßig abgeschlossen werden. Ab Mitte Dezember müssen die Schnellzüge dann keine Umleitungen durch das Leinetal mehr fahren.

02.12.2019