Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Erste Ernte von Erdbeeren beginnt
Nachrichten Der Norden Erste Ernte von Erdbeeren beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 10.05.2019
Die Erdbeersaison beginnt: Ein Erntehelfer pflückt in einem Gewächshaus im landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Meyer Erdbeeren. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Hannover/Sandhatten

In diesen Tagen werden die ersten Erdbeeren in Niedersachsen geerntet. „Die ganz frühe Ware kommt noch aus Foliengewächshäusern“, sagte Fred Eickhorst von der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer in Sandhatten (Landkreis Oldenburg). In größeren Mengen könnten frische Freilanderdbeeren erst zu Pfingsten auf dem Markt sein, vermutet Eickhorst. Eine genaue Prognose sei wegen der Wetterentwicklung schwierig: „Petrus bestimmt die Erntezeit.“ Derzeit sei das Angebot geringer als die Nachfrage, die Preise lägen auf stabilem Niveau.

Hofläden und regionale Wochenmärkte haben bereits Erdbeeren aus Hochtunneln oder Foliengewächshäusern im Angebot. Nach Angaben des Landvolkes reichen die ersten Erntemengen noch nicht aus, um große Lebensmittelketten zu beliefern. Im Freiland kommen die Sommerfrüchte erst jetzt zur Blüte.

Das ist neu: In einem Folienhaus stehen etwa 20 000 Erdbeerpflanzen in Substratsäcken auf ausrangierten Autobahn-Leitplanken auf Holzpfählen. So können die süßen Früchte im Stehen rückenschonend geerntet werden. Quelle: Christophe Gateau/dpa

Während die Anbauflächen im Freiland abnehmen, sind Beete unter begehbaren Schutzabdeckungen zunehmend im Trend - teilweise auch auf mehreren Etagen. „Die Hochbeete auf speziellen Gestellen bedeuten bessere Arbeitsbedingungen, bessere Trocknung als am Boden, Windschutz, weniger Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und höhere Qualität“, sagte Eickhorst. Diese Verbesserungen seien zwar teuer, sie könnten aber angesichts steigender Löhne für Erntehelfer langfristig zu mehr Rentabilität führen. Probleme bei der Suche nach Erntehelfern erwartet Eickhorst nicht. Im Vorjahr habe es in einzelnen Betrieben gehakt, da es nach einem rasanten Start beim Erntetermin keine Pause für die Arbeitskräfte gegeben habe.

Schwerpunkt der Erdbeerernte im Raum Vechta

2018 bauten nach Angaben des Landesamtes für Statistik 276 niedersächsische Betriebe auf gut 3500 Hektar Erdbeeren an. Der Schwerpunkt liegt im westniedersächsischen Raum bei Vechta.

Mit knapp 30.000 Tonnen war die Erntemenge 2018 etwas geringer als im Vorjahr ausgefallen. Ursachen waren Trockenheit, hohe Temperaturen und die weiter geschrumpfte Anbaufläche. Wegen der außergewöhnlichen Trockenheit waren die Früchte teils schneller gereift als sie hätten geerntet werden können. Viele Beeren waren zudem klein geblieben und konnten nur schwer vermarktet werden.

Von RND/lni

Petra Feistel hat sich ihren Traum erfüllt – in einem klassischen Männerjob: Sie ist die erste Fährfrau auf der Oberweser. Ehe sie zum ersten Mal bei Wahmbeck Radfahrer und Autos mit der Fähre ans andere Ufer brachte, musste sie vielen Widerständen trotzen.

10.05.2019

Das Ausmaß der Affäre um die Bamf-Außenstelle in Bremen ist deutlich kleiner, als angenommen. Das Verwaltungsgericht rügte die Staatsanwaltschaft jetzt für die Vorverurteilung der abgesetzten Leiterin. Es ist nicht der erste Erfolg für Ulrike B.

12.05.2019

Gerhard Wegner stand 15 Jahre lang an der Spitze einer Denkstube der evangelischen Kirche. Am Wochenende verabschiedet die EKD den streitbaren Theologen in den Ruhestand.

09.05.2019