Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Hier drohen an Pfingsten Staus
Nachrichten Der Norden Hier drohen an Pfingsten Staus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 06.06.2019
Am Pfingstwochenende drohen in Niedersachsen auf den Autobahnen wieder einige Staus. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover

Am langen Pfingstwochenende müssen Reisende auf den Autobahnen in Niedersachsen und Bremen wieder mit vielen Staus rechnen. Wie der ADAC warnte, seien im Nordwesten vor allem die Autobahnen 1 von Hamburg über Bremen in Richtung Dortmund, die A2 vom Ruhrgebiet über Hannover nach Berlin und die A7 zwischen Göttingen, Hannover und Hamburg betroffen. Autofahrer müssten vor allem am Freitagnachmittag sowie am Samstag mit den Behinderungen rechnen. Für Pfingstsonntag rechnen die Auto-Experten dagegen mit freier Fahrt. Staus könnte es dann wieder am Pfingstmontag und Dienstag wegen des Heimreiseverkehrs geben.

Engpass in Hamburg

Besonders Hamburg wird ein Engpass: Dort wird eine Brücke der B5 in Billstedt abgerissen. Die A1 ist deshalb von Freitagabend, 21 Uhr, bis Montagmorgen, 5 Uhr, zwischen dem Dreieck Hamburg-Süd und dem Kreuz Hamburg-Ost nicht passierbar.

Auf der A7 besteht zwischen Westenholz Bad Fallingbostel, Berkhof und Westenholz sowie zwischen Großburgwedel und Berkhof Staugefahr.

Von RND/lni

Nicht mehr retten konnte die Feuerwehr einen Mann nach einem Wohnungsbrand in Bremen: Er starb in der Nacht zum Donnerstag. Das Feuer in dem viergeschossigen Gebäude war dagegen schnell gelöscht.

06.06.2019

Das Landeskriminalamt (LKA) hat einen neuen Fahndungsaufruf nach dem früheren RAF-Trio gestartet, das wegen einer Überfallserie gesucht wird. Mit neuen, allerdings gut 30 Jahre alten Fotos, wollen die Fahnder herausfinden, wo die drei womöglich auch in vergangenen Jahren gelebt haben.

05.06.2019

Magische Rituale und Geisterbeschwörungen in einem Haus – und am Ende eine zerstückelte männliche Leiche: Bei einem Mordprozess am Landgericht Göttingen treten nach und nach schockierende Details zutage.

08.06.2019