Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Kultusministerium: Infektionsniveau in Schulen auf „erfreulich niedrigem Niveau“
Nachrichten Der Norden

Niedersachsen: Infektionsniveau in Schulen und Kitas niedrig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 12.09.2021
Ein Aufkleber „Mit dem Ellenbogen öffnen“ klebt an einer Schwingtür einer Schule.
Ein Aufkleber „Mit dem Ellenbogen öffnen“ klebt an einer Schwingtür einer Schule. Quelle: Angelika Warmuth/dpa
Anzeige
Hannover

In Niedersachsens Schulen sind seit Schuljahresbeginn in der Vorwoche mit Stand Freitag (10.9.) 369 Schülerinnen und Schüler sowie 40 Beschäftigte des Schulpersonals durch PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Aus den Kindertagesstätten und Kinderpflegeeinrichtungen wurden laut Meldeportal 82 infizierte Kinder und 32 infizierte Fachkräfte gemeldet. „Damit lässt sich insgesamt feststellen, dass sich das Infektionsniveau in niedersächsischen Kitas und Schulen derzeit auf einem erfreulich niedrigen Level bewegt“, sagte der Sprecher des Kultusministeriums, Sebastian Schumacher, der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Bei den Zahlen könne es zwar zu Doppelungen oder Meldeausfällen kommen. Schumacher verwies aber zur grundsätzlichen Einordnung auf die Größenordnungen bei Schulen und Kitas.

Kultusministerium appelliert an ungeimpfte Eltern

Insgesamt gebe es an den 3000 niedersächsischen Schulen 1,1 Millionen Schüler sowie 100.000 Personen im Schulpersonal. An den 5500 Kindertages- und Kindertagespflegeeinrichtungen würden in Niedersachsen 356.000 Kinder betreut. Die Zahl der Fachkräfte liege dort bei 80.000.

„Die strengen Sicherheitsauflagen wirken, Kitas und Schulen sind sichere Orte“, so Schumacher weiter. „Damit dies so bleibt, appellieren wir dringend an ungeimpfte Eltern, sich nun zügig immunisieren zu lassen.“ Erwachsene, die sich impfen ließen, leisteten auch einen entscheidenden Beitrag zum Schutz der Kinder und zum Offenhalten von Kitas und Schulen.

Keine täglichen Tests mehr für Schüler

Von Montag an müssen sich zudem Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen nicht mehr jeden Tag auf das Coronavirus testen. Nach Angaben des Kultusministeriums wird dies nun noch dreimal die Woche sein - am Montag, Mittwoch und Freitag. Nach den Sommerferien mussten sich die Schülerinnen und Schüler somit rund eineinhalb Wochen lang jeden Schultag testen. Ausgenommen von der Testpflicht sind laut Ministerium Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind im Bundesland rund 44 Prozent der 12 bis 17-Jährigen einmal geimpft, rund 30 Prozent sind vollständig geimpft. Damit zählt Niedersachsen zu den Bundesländern, in denen diese Quoten am höchsten sind. Kinder, die jünger als 12 Jahre sind, können sich noch nicht impfen lassen.

Von RND/dpa/Helmut Reuter/Marc Niedzolka