Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Abschiebungen in Niedersachsen: Zahl sinkt um ein Drittel
Nachrichten Der Norden

Niedersachsen: Zahl der Abschiebungen sinkt um ein Drittel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 22.12.2020
Eingeschränkte Reisen, grassierendes Coronavirus: Aufgrund der Pandemie ist die Zahl der Abschiebungen in Niedersachsen deutlich zurückgegangen. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Anzeige
Hannover

Die Zahl der Abschiebungen in Niedersachsen ist in diesem Jahr deutlich zurückgegangen. Bis Oktober dieses Jahres meldeten die Behörden, dass insgesamt 625 Menschen abgeschoben wurden. 140 davon wurden nach der sogenannten Dublin-Verordnung in das EU-Land zurückgeschickt, in das sie als Asylantragsteller zuerst einreisten. Dieses Verfahren soll sicherstellen, dass jeder Asylantrag nur von einem EU-Staat inhaltlich geprüft wird.

Im selben Zeitraum des Vorjahres waren insgesamt 964 Menschen aus Niedersachsen abgeschoben worden, davon 381 nach der Dublin-Verordnung, wie aus Zahlen des Innenministeriums hervorgeht. Damit gab es dieses Jahr einen Rückgang der Abschiebungen um rund 35 Prozent.

Anzeige

Wegen Corona: Abschiebung in EU-Länder zeitweise ausgesetzt

Diese Entwicklung sei vor vor allem auf die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Reiseverkehr zurückzuführen, hieß es zur Begründung. Abschiebungen in andere EU-Länder nach der Dublin-Verordnung waren vorübergehend ganz eingestellt worden und wurden erst von Mitte Juni an wieder schrittweise aufgenommen.

Lesen Sie auch: Deutschland startet wieder Abschiebeflug nach Afghanistan

In welchem Umfang die Rückführungen nun weitergehen, hänge wesentlich von den Corona-Einschränkungen in den Zielländern ab, teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit. Außerdem sei es wegen der verminderten Zahl von Flügen derzeit nur bedingt möglich, abgelehnte Asylbewerber zurückzubringen.

Von RND/lni