Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Zahl der Drogentoten in Niedersachsen deutlich gestiegen
Nachrichten Der Norden Zahl der Drogentoten in Niedersachsen deutlich gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 10.04.2019
Die meisten Todesfälle sind auf Überdosierungen zurückzuführen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Zahl der Drogentoten in Niedersachsen und Bremen ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 81 Menschen kamen in Niedersachsen durch Drogenmissbrauch ums Leben. Das waren 16 mehr als 2017, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, hervorgeht. In Bremen betrug die Zahl der Drogentoten im vergangenen Jahr 22, drei mehr als im Jahr davor.

Insgesamt starben in Deutschland im vergangenen Jahr demnach 1276 Menschen an illegalen Drogen. Im Jahr 2017 waren es vier weniger. Die meisten Todesfälle sind wie auch in den Jahren zuvor auf Überdosierungen von Opioiden wie Heroin oder Morphin zurückzuführen.

„Jeder einzelne Todesfall verpflichtet uns, Menschen noch besser vor den Gefahren von Drogen zu schützen und sie vor den oftmals tödlichen Folgen ihres Drogenkonsums zu retten“, sagte Mortler. Drogenabhängigkeit sei eine Krankheit und Kranke bräuchten Hilfe, keine Stigmatisierung.

Von RND/dpa

Der Norden Bundespräsident im Kreis Wittmund - Steinmeier besucht das Land der Leuchttürme

Abseits der Städte werden vielerorts Probleme durch Abwanderung und alternde Bevölkerung sichtbar. Bundespräsident Steinmeier findet bei der Suche nach der Zukunft im Kreis Wittmund viele positive Entwicklungen.

09.04.2019

Ärzte und Sprechstundenpersonal sehen sich immer öfter mit aggressiven Patienten und Angehörigen konfrontiert, die Wartezeiten und Behandlungsreihenfolge nicht akzeptieren wollen.

09.04.2019

Die meisten als EU-Badegewässer ausgewiesenen Schwimmbereiche in Seen, Flüssen und an der Küste sind laut Landesgesundheitsamt frei von antibiotikaresistenten Keimen.

09.04.2019