Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Neue Website zeigt Geschehnisse der Pogromnacht
Nachrichten Der Norden Neue Website zeigt Geschehnisse der Pogromnacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 02.11.2018
Eine Synagoge in der Calenberger Neustadt von Hannover steht am 9. November 1938 in Flammen. Quelle: Wilhelm Hauschild
Anzeige
Celle

Es waren die schlimmsten Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung seit dem Mittelalter: In den Tagen um den 9. November 1938 wurden jüdische Männer verhaftet, Wohnungen verwüstet und Synagogen in Brand gesetzt - auch auf dem Gebiet der heutigen Länder Niedersachsen und Bremen. Auf der neuen Website www.pogrome1938-niedersachsen.de sind Informationen zu den Geschehnissen vor 80 Jahren in mehr als 50 Orten im Norden abrufbar. An die von den Nazis als „Reichskristallnacht“ verharmlosten antisemitischen Novemberpogrome wird mit zum Teil bisher noch nie veröffentlichten Fotos und Dokumenten erinnert.

Website soll Jugendliche erreichen

„Zwar wurden die Pogrome reichsweit zentral gesteuert“, sagte der Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Jens-Christian Wagner, am Freitag in Celle. „Doch das Ausmaß der Brutalität vor Ort war das Ergebnis des Handelns und Entscheidens lokaler Akteure.“ Landtagspräsidentin Gabriele Andretta betonte: „Die Webseite fordert gerade Jugendliche dazu auf, sich mit der Geschichte des

Anzeige

Die Website wurde von der Stiftung in Zusammenarbeit mit Geschichtsstudenten der Leibniz Universität Hannover sowie zahlreichen Gedenkstätten, Initiativen und Einzelpersonen erarbeitet.

Von lni/RND