Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Elbe wird wieder aufgestaut
Nachrichten Der Norden Elbe wird wieder aufgestaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 07.08.2019
Vor dem Hebewerk in Scharnebeck bei Lüneburg stauen sich die Binnenschiffe auf dem Elbe-Seitenkanal. Der Elbpegel steigt wieder – der Stau könnte sich demnächst wieder auflösen. Quelle: Bodo Marks/dpa
Anzeige
Geesthacht/Scharnebeck

Nach der Notreparatur des unterspülten Elbe-Wehrs bei Geesthacht wird der Wasserspiegel im Strom seit Mittwoch langsam wieder erhöht. „Wir haben mittags um 12 Uhr mit dem Aufstauen begonnen “, sagte Martin Köther, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSV) Uelzen. Der mit Kies und Sand sanierte Damm werde beobachtet, es gebe aber bislang keine Probleme.

90 Schiffe warten am Hebewerk

Köther wagte trotzdem noch keine Prognose, wann das Schiffshebewerk Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal wieder den Betrieb aufnehmen werde. An dem Werk stauten sich seinen Angaben nach knapp 90 Binnenschiffe.

Stau vor dem Hebewerk in Scharnebeck: Am Mittwoch hingen 90 Binnenschiffe auf dem Elbe-Seitenkanal fest. Quelle: Hajo Boldt

Die Elbe führe nur wenig Wasser, sagte Köther. Deshalb werde es dauern, bis der Geesthachter Flussabschnitt sich fülle und auch der Wasserstand im Elbe-Seitenkanal sowie am Schiffshebewerk steige. Selbst wenn das Werk am Donnerstag wieder in Betrieb gehen sollte, wird es nach früheren WSV-Angaben bis zum Wochenende dauern, um den Stau aufzulösen.

Reparatur mit 4600 Tonnen Kies

An der Staustufe von Geesthacht bei Hamburg waren am vergangenen Freitag Unterspülungen entdeckt worden. Um den Damm zu entlasten, senkte das WSV den Wasserspiegel. Die schadhaften Stellen wurden mit 4600 Tonnen Sand-Kies-Gemisch ausgebessert. Mit dem Wehr an Kilometer 585,9 der Elbe lässt sich der Wasserstand des Stroms fast auf seinem gesamten Verlauf durch Deutschland regulieren. Flussabwärts hängt der Wasserstand von Ebbe und Flut ab, auch wenn die Mündung in die Nordsee noch 142 Kilometer entfernt ist.

Lesen Sie auch:

Schon 80 Schiffe hängen fest

Zwangspause auf dem Elbe-Seitenkanal

Warum das Schiffshebewerk Scharnebeck so wichtig ist

Der Elbpegel sinkt rasant

Von Friedemann Kohler

Es sollte ein fröhlicher Ausflug werden, doch er endete für 13 Fahrgäste einer Hamburger Kegelgruppe im Krankenhaus. Aus bisher ungeklärten Gründen kippte die von zwei Pferden gezogene Kutsche um.

07.08.2019

Wenn ein Streifenwagen zum kostenlosen Taxi wird: Weil eine Busreisegruppe einen 87-Jährigen auf einem Rastplatz stehen gelassen hatte, hat sich die Bundespolizei kurzerhand dazu entschlossen, den Rentner mitzunehmen und seiner Gruppe sowie seiner Frau wieder zu übergeben.

07.08.2019

Mit 1,6 Promille Alkohol im Blut hat ein Kapitän auf der Weser in Nienburg einen Schiffsunfall verursacht. Die Wasserschutzpolizei stoppte den Schiffsführer. Gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet.

07.08.2019