Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Betrunkener Randalierer mit Corona infiziert? Drei Polizisten in Quarantäne
Nachrichten Der Norden Betrunkener Randalierer mit Corona infiziert? Drei Polizisten in Quarantäne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 11.04.2020
Blaulicht (Symbolbild) Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Rabenberg

Drei Wolfsburger Polizisten sind nach einem Einsatz am Karfreitag vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt worden. Grund: Sie hatten einen betrunkenen Randalierer festgenommen, der angab, positiv auf das Coronavirus getestet worden zu sein.

Laut dem Wolfsburger Polizeisprecher Sven-Marco Claus hatte ein Passant die Polizei alarmiert: Er habe beobachtet, wie der Verdächtige in Höhe der öffentlichen Wasserstelle an der Braunschweiger Straße das mobile Blitzgerät mit Farbe besprühte. Kurz darauf stellten die Polizisten den Mann in Tatortnähe gestellt. In dem Rucksack des Mannes fanden die Beamten zwei Spraydosen, außerdem außerdem habe der mutmaßliche Täter schwarze Farbe an seinen Händen gehabt.

Anzeige

Betrunkener Mann reagiert aggressiv

Der Betrunkene reagierte laut Polizei aggressiv und gab an, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Die Beamten vor Ort orderten per Funk sofort Schutzausrüstung an. Im Polizeiwagen ging die Randale weiter: „Er begann gegen Türen und Scheiben zu treten“, berichtet Sven-Marco Claus.

Der Mann wurde in eine Zelle gebracht und auf das Coronavirus getestet. „Auf richterliche Anordnung befindet sich der Tatverdächtige bis zum Vorliegen des Testergebnisses in Polizeigewahrsam“, sagt Claus. Die drei Polizisten, die anfangs körperlichen Kontakt zu dem Randalierer hatten, habe man „nach ärztlicher Rücksprache“ vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt. Die betroffenen Einsatzfahrzeuge der Beamten seien „komplett desinfiziert“ worden.

Lesen Sie auch

Von Carsten Bischof

Anzeige