Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Säureangriff im Serengeti-Park: keine politische Motivation
Nachrichten Der Norden

Säureangriff im Serengeti-Park: Keine politischen Beweggründe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 30.08.2021
Bei einem Einbruch im Serengeti-Park Hodenhagen ist Salzsäure verkippt worden. Ein Sprecher des Landeskriminalamts schließt politische Beweggründe aus. Menschen seien auch kein Ziel der Aktion gewesen.
Bei einem Einbruch im Serengeti-Park Hodenhagen ist Salzsäure verkippt worden. Ein Sprecher des Landeskriminalamts schließt politische Beweggründe aus. Menschen seien auch kein Ziel der Aktion gewesen. Quelle: Holger Hollemann/dpa
Anzeige
Hodenhagen

Bei dem Einbruch in zehn Kassenhäuschen des Serengeti-Parks geht die Polizei derzeit davon aus, dass Salzsäure auf die Kassenanlagen gekippt wurde. Es würden noch Proben zum Landeskriminalamt zur Untersuchung geschickt, sagte ein Sprecher am Montag. 

„Wir gehen davon aus, dass das Ganze nicht politisch motiviert und Menschen nicht das Ziel dieser Aktion waren“, sagte er. Weitere Details wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgeben. Aufbruchspuren habe es nicht gegeben. Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum Samstag in zehn von zwölf Kassenhäuschen im Heidekreis Säure vergossen.

Mitarbeiter in medizinischer Versorgung

Mehrere Mitarbeiter des Parks in Hodenhagen hatten Dämpfe eingeatmet und mussten medizinisch versorgt werden, ein Betroffener war vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. Sie klagten über Hustenreiz, Hautreizungen und Schwindel. Die polizeilichen Ermittlungen wegen gefährliche Körperverletzung dauern an.

Von RND/dpa