Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Ansturm von Gästen auf ostfriesische Inseln
Nachrichten Der Norden

Schönes Wetter: Ansturm von Gästen auf ostfriesische Inseln wie Norderney

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 06.08.2020
Wenn es zu voll wird, nehmen die Fähren keine Gäste mehr an Bord auf die Insel Norderney. Allerdings fahren sie auch stündlich. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Anzeige
Norderney

Bei Sommerwetter setzen zahlreiche Menschen zu Tagesausflügen auf die Ostfriesischen Inseln über. „Heute ist es voll“, sagte am Donnerstag Fred Meyer, Sprecher der Reederei Norden-Frisia, die Fahrten auf die Inseln Norderney und Juist anbietet. Nach Norderney reisten demnach rund 2000 bis 2500 Tagesgäste, dazu noch mal etwa so viele Urlauber. Schätzungsweise 27 000 Gäste tummeln sich derzeit auf der Insel, wie die Tourismusorganisation vor Ort mitteilte. Viele Tagesgäste locke das schöne Wetter, etwa die Touristen von Ferienorten auf dem Festland wie Greetsiel oder Norddeich.

Langeoog ist fast ausgebucht

Am Fährhafen zur Insel Langeoog, die wegen der Corona-Pandemie derzeit nur von maximal 600 Tagesgästen betreten werden darf, mussten in den vergangenen Tagen auch einige Dutzend Angereiste zunächst auf dem Festland bleiben, wie Bürgermeisterin Heike Horn (parteilos) berichtete. Auf der mit rund 9000 Übernachtungsgästen fast ausgebuchten Insel verteilten sich Urlauber, Ausflügler und Einheimische dann aber gut.

Anzeige

Bei der Reederei Norden-Frisia gibt es seit einigen Wochen auf den Schiffen für bis zu 1350 Passagiere keine strikten Höchstgrenzen mehr. „Wir versuchen, mit Augenmaß zu beschränken. Bevor ein Schiff rappelvoll ist, machen wir den Laden dicht“, erklärte der Sprecher. Da Norderney derzeit im Stundentakt angesteuert werde, müsse niemand lange warten. Ein Abstand von 1,5 Metern sei auf den Fähren ebenso wie in anderen öffentlichen Verkehrsmitteln nicht immer einzuhalten. Die Passagiere hielten sich zum überwiegenden Teil aber an die Maskenpflicht oder würden von Mitarbeitern darauf hingewiesen.

Eine Maskenpflicht gibt es in den Gassen von Norderney nicht mehr. Aber die Insel will nicht zu viele Tagestouristen. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Fähren der AG Ems nach Borkum, auf die bis zu 1200 Passagiere passen, setzen wegen Corona nur mit einer Auslastung von 75 Prozent über - Zusatzfahrten sind aber möglich. „Wir merken mit dem Wetter mehr Nachfrage bei den Tagesgästen. Insgesamt bleibt die Passagierzahl aber hinter den Vorjahren zurück. Es sind rund 20 Prozent weniger“, sagte Sprecherin Corina Habben.

An der Ostsee sieht man Tagesgäste kritischer: Timmendorfer Strand bittet Tagestouristen gar nicht erst zu kommen.

Von RND/lni