Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Schulminister Tonne: Land gibt 45 Millionen Euro für Betreuer, zusätzliche Lehrer und Ausrüstung
Nachrichten Der Norden

Schulen und Corona: Niedersachsen investiert Millionen für zusätzliche Betreuer und Lehrer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 17.11.2020
Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister von Niedersachsen, spricht im Livestream über weiter Schutzmaßnahmen an Schulen in Niedersachsen. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
Hannover

Nach anhaltender Kritik am Corona-Schutz an niedersächsischen Schulen will die Landesregierung 45 Millionen Euro für weitere Maßnahmen bereitstellen. Das kündigte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Dienstag in Hannover an.

Für 20 Millionen Euro sollen nach Tonnes Worten Aushilfskräfte eingestellt werden, etwa zur Beaufsichtigung von Schülern bei einem Unterricht in aufgeteilten Gruppen. Sie sollen auf Basis von 450-Euro-Verträgen beschäftigt werden. Für weitere 5 Millionen Euro soll zusätzliches pädagogisches Personal angestellt werden. Die Möglichkeit zur Bewerbung soll bereits am Mittwoch über die Internetseite des Kultusministeriums gegeben werden. Weitere 20 Millionen Euro will die Landesregierung für Corona-Schutzmaterial ausgeben, etwa für Kusntstoffglasabdeckungen, Schutzmasken aber auch Raumlüfter.

Anzeige

Tonne betonte noch einmal, dass nicht die Schulen der Grund ansteigender Corona-Zahlen seien. „In den Schulen finden keine Superspreader-Ereignisse statt.“ 80 Prozent aller niedersächsischen Schulen arbeiteten normal, elf Schulen in Niedersachsen seien komplett geschlossen, 333 Schulen befänden sich im Wechselmodell, an weiteren 331 Schulen seien einzelne Klassen in Quarantäne.

Tonne muss Kritik einstecken

Verbände und Gewerkschaften hatten das Festhalten an einem uneingeschränkten Präsenzunterricht, alleine gestützt auf ein Konzept des regelmäßigen Lüftens, bemängelt. Neben der Opposition hatte auch der Koalitionspartner CDU in der letzten Landtagssitzung den Kurs von Tonne kritisiert und weiterführende Konzepte gefordert.

Lesen Sie auch: Niedersachsens Schulplan: Raumlüfter, mehr Lehrer – und Eltern als Betreuer auf 450-Euro-Basis

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte das Festhalten am Präsenzunterricht am Montagabend verteidigt. 80 Prozent der Schulen hätten in der vergangene Woche im Normalbetrieb gehalten werden können.

Von RND/lni/jok