Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Über 900 Niedersachsen warten auf eine Organspende
Nachrichten Der Norden Über 900 Niedersachsen warten auf eine Organspende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 10.09.2019
In Niedersachsen haben Ende vergangenen Jahres 929 Menschen auf eine Transplantation etwa von Herz oder Niere gewartet. Quelle: Markus Scholz/dpa
Anzeige
Hannover

In Niedersachsen haben Ende vergangenen Jahres 929 Menschen auf eine Transplantation etwa von Herz oder Niere gewartet, in Bremen 75. Bundesweit waren es knapp 9400 Patienten, wie eine Sprecherin der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) mitteilte. Insgesamt 3264 Organe von Verstorbenen wurden danach im vergangenen Jahr bundesweit in rund 50 Transplantationszentren übertragen.

Zahl der Organspender ist leicht gestiegen

Im laufenden Jahr wurden niedersachsenweit bis Ende August nach vorläufigen Zahlen 247 Organe aus postmortalen Spenden verpflanzt, das sind 19 weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Organspender sei dagegen leicht gestiegen, sagte die DSO-Sprecherin. In diesem Jahr hätten bereits 44 Verstorbene insgesamt 162 Organe gespendet. In den ersten acht Monaten des Vorjahres seien es 144 Organe von 41 Spendern gewesen, im gesamten Jahr 62 Spender und 221 Organe. 2018 gab es in Niedersachsen insgesamt 416 derartige Transplantationen.

Spahn strebt eine Neureglung bei Organspenden an

In Bremen wurden in diesem Jahr 10 Organe verpflanzt, 5 weniger als in den ersten acht Monaten des Vorjahres. Die Zahl der Organspender ist dabei von 2 auf 7 gestiegen. In diesem Jahr wurden bereits 22 Organe gespendet, im Vergleichszeitraum des Vorjahres nur 9. Im gesamten vergangenen Jahr waren es in Bremen 4 Spender und 15 Organe sowie 25 Transplantationen. Die in Niedersachsen und Bremen transplantierten Organe werden über Eurotransplant vermittelt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) strebt eine Neuregelung bei Organspenden an. Danach sollen anders als heute grundsätzlich alle Volljährigen als Organspender gelten - bis auf Widerruf. Noch in diesem Jahr könnte der Bundestag darüber entscheiden.

Lesen Sie auch: Warum Patientenschützer beide Organspende-Gesetzentwürfe ablehnen
Organspende: MHH spricht sich für Widerspruchslösung aus

Von RND/dpa

Ein 34-jähriger Nienburger ist am späten Montagabend mit seinem Auto in einem Vorgarten in Liebenau gelandet. Der betrunkene Mann wurde leicht verletzt. Der Vorgarten ist verwüstet.

10.09.2019

Den Grundschulen fehlen die Lehrer: Laut einer neuen Bertelsmann-Studie ist der Mangel an Pädagogen weit größer als gedacht. Niedersachsens Kultusminister bleibt gelassen, doch Bildungsexperten sind besorgt. Warum nicht Waldpädagogen einstellen?

10.09.2019

FDP-Fraktionschef Stefan Birkner fordert eine neue Strategie: Eine Wolfsverordnung soll künftig Abschüsse ermöglichen. Die Bürger in den Wolfsgebieten fühlten sich frustriert und vom Land allein gelassen mit ihren Problemen.

09.09.2019