Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Toter Radfahrer: Polizei nimmt Verdächtigen fest
Nachrichten Der Norden Toter Radfahrer: Polizei nimmt Verdächtigen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 06.06.2016
Nach den tödlichen Schüssen auf einen Passanten in Hamburg am Sonntagabend laufen die Ermittlungen der Polizei weiter auf Hochtouren. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Hamburg

Beamte des Mobilen Einsatzkommandos hätten den Mann in einer Wohnung im Stadtteil Allermöhe gefasst, teilte die Polizei am Montag mit. Auf ihn waren die Ermittler durch Spuren am Tatort gekommen, wie sie erklärten. Außerdem habe die Personenbeschreibung von Zeugen auf den Mann gepasst. "Ein dringender Tatverdacht konnte gegen den 33-Jährigen nicht konkretisiert werden."

Am Sonntagnachmittag war ein 28 Jahre alter Radfahrer von einem Unbekannten beschossen worden. Er starb wenig später im Krankenhaus. Zur Identität des Opfers konnte ein Polizeisprecher am Montag noch nichts sagen.

Anzeige

Mann starb im Krankenhaus

Nach Medienberichten handelt es sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann. Er erlitt nach Angaben der Feuerwehr einen Kopfschuss und mehrere Einschüsse in den Brustkorb. Der Notarzt versuchte, den Schwerverletzten im Rettungswagen zu reanimieren. Der Mann starb jedoch im Krankenhaus.

Drei 15-jährige Mädchen, die die Bluttat mit ansahen, erlitten Schocks und wurden von der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht, wie ein Sprecher sagte. Auch eine Mutter mit Kind, deren Auto von einem Schuss getroffen wurde, reagierte schockiert.

Die 34-Jährige hatte in unmittelbarer Nähe des Tatorts auf einer Brücke in Hamburg-Bergedorf halten müssen, um einen entgegenkommenden Wagen durchzulassen. Dabei sah sie, wie ein Mann eine Pistole in Richtung ihres Autos hielt. Obwohl sie sofort Gas gab, traf ein Schuss einen Hinterreifen. Sie selbst und ihr sechsjähriger Junge blieben unverletzt.

dpa/RND/wer

Anzeige