Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Haftbefehl nach mutmaßlicher Vergewaltigung
Nachrichten Der Norden Haftbefehl nach mutmaßlicher Vergewaltigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.05.2019
Die Polizei konnte den Täter festnehmen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Braunschweig

Nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung im Querumer Forst am Stadtrand von Braunschweig hat das Amtsgericht Braunschweig am Montag Haftbefehl gegen einen 18-jährigen Asylbewerber aus Guinea erlassen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Montag mit.

Demnach wurde eine Spaziergängerin, die mit ihren beiden kleinen Hunden im Querumer Forst nahe der Landesaufnahmebehörde unterwegs war, am vergangenen Freitag zwischen 14 und 15 Uhr von dem jungen Mann angegriffen. Der 18-Jährige versuchte den Angaben der Ermittler zufolge zunächst, dem Opfer ein Handy zu entreißen. Da sich die 59-Jährige dagegen wehrte, schlug der Beschuldigte mit der flachen Hand und mit den Hundeleinen mehrfach auf sein Opfer ein. Die Frau ging dadurch benommen zu Boden.

Täter entreißt Opfer das Handy

„Diese hilflose Lage nutzte der Beschuldigte aus, entkleidete die Frau teilweise und führte, unter weiteren heftigen Schlägen, sexuelle Handlungen an ihr aus“, teilte Hans-Christian Wolters, Sprecher der Staatsanwaltschaft, mit. Obwohl die 59-Jährige während des gesamten Angriffs laut um Hilfe schrie und die beiden kleinen Hunde bellten, habe der Beschuldigte das Opfer auch noch nach weiteren Wertgegenständen durchsucht und sei schließlich mit ihrem Handy geflüchtet. Die Rasse der Hunde ist nicht bekannt. Zeugen seien wohl nicht in der Nähe gewesen.

Der Beschuldigte konnte bereits am Sonnabendvormittag in Meine (Kreis Gifhorn) festgenommen werden. „Das Opfer hatte ihn so genau beschreiben können, dass er in der Landesaufnahmebehörde schnell identifiziert werden konnte“, sagte Wolters der HAZ. Wenig später sei das geraubte Handy im benachbarten Meine geortet und gefunden worden. Der 18-Jährige hatte es wohl am Mittellandkanal weggeworfen oder versteckt. Die Polizei habe den jungen Mann kurz darauf in der Nähe auf offener Straße entdeckt und aufgreifen können.

Haftbefehl wegen Vergewaltigung, Körperverletzung und Raub

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Braunschweig noch am selben Tag einen Haftbefehl wegen Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und Raubes. Gegenüber der Ermittlungsrichterin hat der Mann die Tat bestritten. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Der 59-Jährigen, die offenbar regelmäßig mit ihren Hunden im Querumer Forst Gassi gegangen ist, gehe es verhältnismäßig gut. Sie habe im Anschluss an eine Untersuchung nicht länger im Krankenhaus bleiben müssen, berichtete Wolters. Zur psychischen Verfassung der Frau könne er nichts sagen.

Von Gabriele Schulte

Bei dem mysteriösen Fall mit drei Toten in einer Pension bei Passau gibt es eine Verbindung in den Kreis Gifhorn. Eine der beiden toten Frauen ist aus Wittingen. Im Laufe des Montags wurden in Wittingen zwei weitere Frauenleichen gefunden – in der Wohnung jener in Passau tot aufgefundenen Frau.

13.05.2019

Die Badesaison beginnt offiziell am Mittwoch. Hunderttausende suchen dann Abkühlung am Meer oder in einem Badesee. Damit das Badevergnügen ungetrübt bleibt, hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

13.05.2019

Es ist Niedersachsens wohl bekanntester Treckerfahrer – und seit Sonntag wieder unterwegs: Der 83-Jährige Winfried Langner will mit seinem 15-PS-Deutz von Lauenförde bis nach Schottland fahren.

12.05.2019