Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Wolfsburg für Modellprojekt „Smart Cities“ ausgewählt
Nachrichten Der Norden Wolfsburg für Modellprojekt „Smart Cities“ ausgewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 10.07.2019
Die Region Wolfsburg und Braunschweig bekommt unter anderem eine besondere Förderung bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G. Quelle: Rodion Kutsaev/Unsplash
Berlin

Das Bundesinnenministerium will digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft entwickeln. Damit diese erprobt werden können, hatte es Städte, Kreise und Gemeinden aufgerufen, sich an einem gemeinsamen Projekt zu beteiligen. Nun stehen die ersten Förderpartner der „Modellprojekte Smart Cities“ fest: Nach Angaben des Ministeriums vom Mittwoch wurden in der Kategorie „Großstädte“ Wolfsburg, Solingen und Ulm ausgewählt.

50 Modellprojekte werden mit etwa 750 Millionen Euro gefördert

Der Bund will nach Angaben des Ministeriums über einen Zeitraum von zehn Jahren in vier Staffeln rund 50 Modellprojekte mit etwa 750 Millionen Euro fördern. Für die erste Staffel stehen demnach rund 150 Millionen Euro bereit.

Förderung von Mobilfunkstandard 5G

Die Region Wolfsburg und Braunschweig bekommt auch eine besondere Förderung bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G. Ende Juni hatte der Haushaltsausschuss des Bundestags die notwendigen Gelder in Höhe von insgesamt 44 Millionen Euro für insgesamt sechs Modellregionen freigegeben. Die weiteren Modellregionen befinden sich in Hamburg, Aachen und Kaiserslautern sowie in der Lausitz und in der nordbayerischen Region Amberg-Weiden.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Anklage gegen einen 38-Jährigen aus Salzgitter wegen Mordes erhoben. Dem Mann wird vorgeworfen, Ende Januar einen 25-Jährigen auf einem Parkplatz erschossen zu haben.

10.07.2019

Wieder Ärger bei der ostfriesischen SPD: Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen ein SPD-Mitglied von der Insel Langeoog wegen des Vorwurfs, den Hitlergruß gezeigt zu haben.

10.07.2019

Er betrat die Sparkasse in Apen bei Oldenburg maskiert mit einer Sturmhaube – und flüchtete auf einem blauen Klapprad. Trotzdem verlief die Fahndung nach dem Mann bisher erfolglos.

10.07.2019