Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Digital Instagram will gehackte Accounts leichter wiederherstellbar machen
Nachrichten Digital Instagram will gehackte Accounts leichter wiederherstellbar machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 17.06.2019
Instagram testet einen neuen Ablauf zur Wiederherstellung gehackter Accounts. Quelle: imago/xim.gs
Anzeige
Hannover

Wenn der eigene Instagram-Account gehackt wurde, konnte es in der Vergangenheit ganz schön mühsam sein, ihn wiederherzustellen. Diese Erfahrungen machten beispielsweise Nutzer, deren Accounts im Sommer 2018 gehackt wurden. Doch in Zukunft soll es in solchen Fällen leichter sein, den eigenen Account zurückzubekommen.

Denn Instagram testet derzeit einen neuen Ablauf. Bisher musste man zur Wiederherstellung eines gehackten Accounts mit Instagram per Mail in Kontakt treten. Der neue Ablauf operiert dagegen innerhalb der App. Stellt Instagram also zum Beispiel fest, dass beim Einloggen wiederholt ein falsches Passwort eingegeben wird, werde der Nutzer dazu aufgefordert „kontospezifische Informationen“ einzugeben.

Ein 6-stelliger Code gewährt den Zugang zum Account. Quelle: Instagram

Instagram will Profilnamen-Klau verhindern

Das sind zum Beispiel die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer. Instagram verschickt daraufhin einen 6-stelligen Code, der den Zugang zum Account gewährt. Das gleiche passiert, wenn man beim Einloggen auf „Benötigst du weitere Hilfe?“ tippt. Dieser Ablauf ermögliche es, Zugang zu einem Account auch dann wiederherzustellen, wenn Kontaktdaten oder Profilnamen unberechtigt geändert wurden, teilt Instagram mit. Eine E-Mail an Instagram ist also nicht mehr nötig.

Lesen Sie hier:
Hackerangriff: Mit diesen Tipps schützen Sie sich

Außerdem sollen Benutzernamen nach einer Änderung für eine bestimmte Zeit geblockt werden, sodass kein anderer sie verwenden kann. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass Nutzern der Profilname geklaut wird.

Von RND/asu

Eine Kamera ist schon lange nicht mehr genug. Doch wie ordnet man die vielen Linsen am besten auf dem Smartphone an? Der Trend scheint zum Quadrat zu gehen – das legen zumindest die Gerüchte rund um das neue iPhone nahe.

17.06.2019

Ping-Anrufe wollen Verbraucher zum Rückruf locken. Wer das macht, zahlt oft hohe Gebühren. Tatsächlich kann man die Nummern aber gut enttarnen – und sich entstandene Kosten oft zurückholen.

17.06.2019

Eigentlich sollte das faltbare Smartphone von Huawei zur Jahresmitte auf den Markt kommen. Nun hat der chinesische Konzern den Starttermin nach hinten verschoben. Im Gegensatz zu Konkurrent Samsung gibt es aber einen neuen Termin.

14.06.2019