Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Digital So löschen Sie Ihren Facebook-Account – und so deaktivieren Sie ihn
Nachrichten Digital So löschen Sie Ihren Facebook-Account – und so deaktivieren Sie ihn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 04.04.2019
Zwei Firmen haben ungeschützt Daten von Facebook-Nutzern gespeichert. Quelle: Wilfredo Lee/AP
Anzeige
Menlo Park

Neuer Datenskandal bei Facebook: Das Unternehmen hat nicht überwacht, wie sorgsam App-Entwickler mit den Daten von Facebook Nutzern umgegangen ist. Das Ergebnis: Die mexikanische Medienfirma Cultura Colectiva hat 540 Millionen Datensätze ungeschützt auf einem Amazon-Cloud-Server gelagert, darunter Accountnamen, Kommentare und „Gefällt mir“-Angaben. Eine zweite App namens „At the Pool“ hat sogar 22.000 Passwörter für die „At the Pool“-App im Klartext abgespeichert. Das haben Sicherheitsforscher herausgefunden. Betroffen sind demnach Nutzer, die ihre Daten den beiden Apps zur Verfügung gestellt haben – wie viele das sind, ist unklar.

Lesen Sie hier:
540 Millionen Facebook-Datensätze ungeschützt im Netz

Der Vorfall könnte die Debatte über die Datenschutz-Verantwortung von Facebook neu entfachen – und vielleicht den ein oder anderen überlegen lassen, sich ganz vom Netzwerk abzumelden. Anlässe und Vorfälle gibt es dafür genug – so viele, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. Cambrigde Analytica, der Facebook-Hack: Viel Vertrauen auf Nutzerseite dürfte das Netzwerk eigentlich nicht mehr haben.

Doch wirkliche Auswirkungen haben all diese Skandale bisher nicht. Trotz negativer Schlagzeilen kehren die Nutzer Facebook nicht den Rücken: So konnte Facebook vor einigen Wochen verkünden, dass die Zahl der mindestens einmal im Monat aktiver Mitglieder im letzten Quartal 2018 um rund 50 Millionen auf 2,32 Milliarden angewachsen ist. Ob der aktuelle Vorfall etwas daran ändert? Wahrscheinlich nicht.

So löschen Sie Ihr Facebook-Konto

Wenn für Sie das Fass nun übergelaufen ist, können Sie so ihr Facebook-Konto löschen.

Bevor man ein Konto dauerhaft löscht, sollte man eine Kopie der eigenen Informationen herunterladen, also zum Beispiel Fotos und Beiträge. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Um das Konto endgültig zu löschen muss man unter „Einstellungen“ auf „Deine Facebook-Informationen“ klicken. Dort findet man dann „Dein Konto und deine Informationen löschen“. Um das Konto löschen zu können, muss man das Passwort eingeben. Der Vorgang lässt sich noch 30 Tage lang abbrechen – danach ist es dauerhaft gelöscht,.

So deaktivieren Sie ihr Facebook-Konto vorübergehend

Ist ein Facebook-Konto gelöscht, kann man auch den Messenger nicht mehr verwenden und auch den Facebook Login (zum Beispiel für Spotify). Wem dieser Schritt zu radikal ist, der kann sein Facebook-Konto auch vorübergehend deaktivieren. Dann wird das Profil nicht mehr angezeigt, Fotos und Beiträge werden aber nicht gelöscht. Auch der Messenger und der Login können weiter benutzt werden.

Um ein Facebook-Profil zu deaktivieren, wählt man unter Einstellungen „Allgemein“ aus. Dann „Verwalte dein Konto“ und anschließend „Deaktiviere dein Konto“.

Von RND/asu

Jeder kennt sie: Unbeachtete, teils nervige Gruppen bei Whatsapp, denen man gar nicht erst beitreten wollte. Verhindern könnte das zukünftig einen neue Whatsapp-Funktion: Ein neues Update gibt den Whatsapp-Nutzern mehr Entscheidungsfreiheit.

04.04.2019

Eigentlich hat Facebook Regeln dafür, wie App-Entwickler mit Nutzerdaten umgehen sollen. Kontrollieren kann das das soziale Netzwerk aber wohl nicht richtig. So landeten Millionen Datensätze von Facebook-Nutzern ungeschützt im Netz.

04.04.2019

Apples Spracherkennungssoftware Siri hat manchmal erstaunliche Antworten parat. Zu Beginn ihres Lebenszyklus war das allerdings oft noch unfreiwillig komisch. Damit witzige Antworten kein Zufall mehr sind, sucht das Unternehmen in Cupertino nun einen kreativen Texter.

03.04.2019