Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Digital USK gibt Alterseinstufung: Fortnite ab 12 Jahren freigegeben
Nachrichten Digital USK gibt Alterseinstufung: Fortnite ab 12 Jahren freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 09.08.2019
Fortnite ist eigentlich nicht prüfpflichtig, da der sogenannte Battle-Royale-Modus in Fortnite ein rein online verfügbarer Spielmodus ist. Entwickler Epic Games hat das Spiel laut USK freiwillig zur Prüfung vorgelegt. Quelle: Epic Games

„Fortnite“ ist für Spieler ab 12 Jahren geeignet. Diese Einschätzung hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) bekanntgegeben. Ein Gremium von Jugendschutzsachverständigen habe das Spiel und seine aktuellen Spielmodi geprüft und die Eignung für Videospieler ab 12 Jahren festgestellt, teilte die USK mit.

Lesen Sie auch: Fortnite-WM: Zwei Teenager nehmen drei drei Millionen Dollar mit nach Hause

USK-Begründung: Comichafter Grafikstil und keine Schock-Elemente

Obwohl es in „Fortnite“ unter anderem darum geht, Gegner durch Waffeneinsatz auszuschalten, sei das Spielgeschehen auch für 12-Jährige als Fiktion zu verstehen. Als Begründung nennt die USK unter anderem den comichaften Grafikstil, Verfremdungselemente und eine „zurückhaltende Treffervisualisierung ohne die Darstellung von Verletzungen“. Ebenso gebe es keinen Einsatz schockierender Elemente. Mit der USK-Einstufung darf das Spiel nun online und im stationären Handel an Jugendliche oberhalb der Altersgrenze verkauft werden.

Auch interessant: Fortnite Update 10.0: Das erwartet Gamer in der neuen Season

Erstmalige Altersempfehlung für Fortnite: Game nicht prüfpflichtig

Grund für die recht späte Bewertung durch die USK ist die Rechtslage: Als rein online verfügbarer Spielmodus ist der sogenannte Battle-Royale-Modus, bei dem 100 Spieler auf einer schrumpfenden Karte gegeneinander antreten, nicht prüfpflichtig. Der Entwickler Epic Games hat das Spiel laut USK freiwillig zur Prüfung vorgelegt. Bislang gab es bereits eine USK-„Ab-12“-Wertung für den „Rette die Welt“-Modus. Dies hatte bei jungen Spielern und Eltern für Verwirrung gesorgt - viel beliebter ist schließlich der Modus Battle Royale.

Lesen Sie hier: Was ist Fortnite - und waren spielen es alle?

RND/dpa

Die bei Kindern sehr beliebte App “Coin Master” soll überprüft werden. Nach Jugendschützern könnte die App als Einstiegsdroge in die Welt des Glücksspiels wirken.

09.08.2019

Die Flirt-App Lovoo hebt sich besonders mit seiner Radarfunktion von der Konkurrenz ab, denn man kann sich jederzeit anzeigen lassen, welche Nutzer sich in der Nähe befinden. Doch Datenexperten warnen vor der Standort-Übermittlung.

09.08.2019

Nachdem US-Präsident Donald Trump dem Konzern Huawai im Mai den Zugang zum amerikanischen Markt versperrt hatte, will das Unternehmen nun eine Alternative zu Android etablieren. Ein Umstieg auf Harmony OS sei nach Unternehmensangaben sofort möglich.

09.08.2019