Menü
Anmelden
Nachrichten Mögliche Merkel-Nachfolger für den Parteivorsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 29.10.2018

Mögliche Merkel-Nachfolger für den Parteivorsitz

7-9 9 Bilder

Wolfgang Schäuble (76, Bundestagspräsident): Im Laufe seiner langen Karriere war Schäuble Kanzleramts-, Bundesfinanz- und Innenminister – und auch Parteichef, nach Helmut Kohls Wahlniederlage 1998 bis 2000, als er wegen der Parteispendenaffäre zurücktrat und die damalige „Verlegenheitskandidatin“ Merkel zugriff. In der CDU gab es vor und nachher immer wieder die Sehnsucht nach einem Parteichef Schäuble, seine Autorität in alle Lager der Union hinein ist unantastbar – was auch daran liegt, dass er Merkel zwar gelegentlich kritisierte, dabei aber stets loyal blieb. Zuletzt deutete Schäuble an, die GroKo könne auch ohne Merkel als CDU-Chefin und Kanzlerin weitermachen – etwa mit ihm als Übergangskanzler? Für diesen Fall wäre der Parteivorsitz hilfreich gewesen. Nun aber hat sich Merkel selbst zur Übergangskanzlerin gemacht – CDU-Chef muss nun jemand werden, der ihr im Kanzleramt folgen soll. + + + Chancen: 5 Prozent + + +

Quelle: imago stock&people

Peter Altmaier (60, Wirtschaftsminister): Lange war der 60-Jährige aus dem Saarland Merkels rechte Hand und Helfer in der Not – dafür wurde er bei der Groko-Bildung Anfang des Jahres mit dem Posten als Bundeswirtschafts- und Energieminister belohnt, wo er Sachpolitik in einem Feld machen darf, das ihn interessiert. Zuvor war unter anderem Fraktionsgeschäftsführer der Union, Umweltminister und Merkels Kanzleramtschef und Flüchtlingskoordinator. Vermutlich wäre er kein schlechter Kanzler, wenn es um moderierenden, sachorientierten und ausgleichenden Stil geht. Doch die CDU sehnt sich nach neuen Visionen jenseits von Merkel, nach einem Aufbruch. Altmaier wird wissen, dass er sich darum nicht bemühen muss. + + + Chancen: 10 Prozent + + +

Quelle: dpa

Amin Laschet (56, NRW-Ministerpräsident, schließt eine Kandidatur „derzeit“ aus): Lange galt er auch in der CDU als zu brav und zu nett, um wirklich nach der Macht zu greifen – dann gewann er vorigen Sommer überraschend die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen und regiert seither mit der FDP. Das könnte ihn für beide CDU-Flügel vermittelbar machen: Biografisch und inhaltlich steht Laschet eher für Schwarz-Grün, derzeit regiert er aber in der „bürgerlichen“ Wunschkonstellation Schwarz-Gelb. Seine Chancen erhöht, dass er sich derzeit bedeckt hält, Regierungserfahrung hat und er in der Union gut vernetzt ist. Gegen ihn spricht, dass er weder für frischen Wind, noch für eine konservative Wende steht. + + + Chancen: 50 Prozent + + +

Quelle: dpa
7-9 9 Bilder
Nachrichten

12 Bilder - Ein Herz für Kinder

Göttingen

66 Bilder - Nikolaus-Party 2019

Göttingen

12 Bilder - GT-Autokino 2019

Göttingen

100 Bilder - Eichsfeld Festival 2019

Göttingen

81 Bilder - Wir in Grone

Sportbuzzer

100 Bilder - 14. Tour d'Energie

Die Region

9 Bilder - X-Mas-Party Billingshausen 2017

Duderstadt

37 Bilder - Apfel- und Birnenmarkt Duderstadt

Die Region

50 Bilder - Kirmes in Bovenden 2017

Die Region

10 Bilder - Kirmesumzug 2017 in Jühnde

Duderstadt

19 Bilder - Oktoberfeste im Eichsfeld

Duderstadt

10 Bilder - Familienfest in Rosdorf

Duderstadt

20 Bilder - Familienaktionstag 2017 in Duderstadt

Campus

18 Bilder - Amnesty-Protest auf dem Campus

Campus

14 Bilder - Möbel aus Popcorn

Campus

34 Bilder - Das grüne Klassenzimmer

Panorama

21 Bilder - Mehrere Explosionen in Brüssel

Panorama

5 Bilder - Gasleck in Mainz

Panorama

24 Bilder - Erdbeben im Himalaya

Panorama

100 Bilder - Oscars 2015