Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Der Kabarettist Nico Semsrott trifft auf seine Doppelgänger
Nachrichten Hannover Der Kabarettist Nico Semsrott trifft auf seine Doppelgänger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.05.2019
Wer ist der echte TV-Kabarettist? Nico Semsrott (Dritter von links) fällt kaum noch unter Gleichgesinnten auf. Quelle: Jan Sedelies
Hannover

Nico Semsrott ist Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreis, mehrfacher Gewinner des NDR Comedy Contest und Dauergast der ZDF „heute show“ – und meist sehr schlecht drauf. Regelmäßig präsentiert er unterkühlt, ein wenig eingeschüchtert und mit tief nach unten gezogenen Mundwinkeln im schwarzen Kapuzenpullover einfache Fakten zu komplexen Entwicklungen wie Klimawandel, Rechtsruck und das kapitalistische Wirtschaftssystem. In diesem Jahr kandidiert der Kabarettist und Satiriker für die Europawahl für die Partei Die PARTEI für einen Sitz im Europaparlament. Am Mittwoch traf man ihn nun unter Gleichgesinnten. Die PARTEI hatte zum Nico Semsrott-Ähnlichkeitswettbewerb eingeladen. „Eigentlich führe ich nur online Wahlkampf - aber dann las ich vom Lookalike-Contest“, sagte Semsrott mit der Nummer 15 in einer Traube von Semsrotten – und musste dabei doch etwas grinsen.

Etwa 150 Menschen verfolgten den Contest der 16 Doppelgänger und des Originals und lauschten Lesungen aus dem Grundgesetz mit Helium-Stimme. Eine Jury entschied über Authentizität. „Hauptsache es wird nicht gelacht“, sagte Jury-Mitglied und Musiker Christof Stein-Schneider. Unter den Doppelgängern waren auch Frauen und Kinder. „Ich war schon immer für die Quote“, verriet der echte Semsrott. Gegen Kinder habe man eh keine Chance. Am Ende gewann trotzdem ein anderer Semsrott. Und Partei-Mitglied Oliver Schrank erinnerte an einen Ähnlichkeitswettbewerb von Charly Chaplin. „Der wurde damals angeblich Dritter.“ Und aus Chaplin sei doch auch etwas geworden.

Von Jan Sedelies

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat zwei Brüder angeklagt. Sie sollen Ende Februar an der Oper ohne Vorwarnung auf einen 18 Jahre alten Afghanen und dessen Begleiter eingestochen haben. Der junge Mann erlag seinen Verletzungen. Die Ermittler werfen den Brüdern Totschlag und versuchten Totschlag vor.

15.05.2019

Bei einem Treffen haben sich Regionspräsident Hauke Jagau und die Bürgermeister auf Gespräche im Finanzstreit geeinigt. Es wurden Verhandlungskommissionen gebildet.

18.05.2019

28 Meter breit, sieben Meter hoch: Das größte Feinmosaik Deutschlands an der HDI-Arena, geschaffen von Eduard Bargheer, hat feuchte Fugen. Jetzt wird frisch gemörtelt.

18.05.2019