Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Streit in der Niedersachsen-AfD flammt wieder auf
Nachrichten Hannover Streit in der Niedersachsen-AfD flammt wieder auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 29.06.2019
Dana Guth, Landesvorsitzende der AfD Niedersachsen. (Archivbild) Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Anzeige
Hannover

Beim Parteitag der niedersächsischen AfD in Hannover ist der Streit zwischen dem Lager von Landesparteichefin Dana Guth und ihrem Vorgänger Armin-Paul Hampel wieder aufgeflammt. Anlass war ein vom Landesvorstand in Auftrag gegebener externer Prüfbericht, der Licht ins Dunkel möglicher finanzieller Unregelmäßigkeiten aus der Ära Hampel bringen sollte. Hampels Lager versuchte am Sonnabend, die Vorstellung des Prüfberichts zu torpedieren. Die externen Wirtschaftsprüfer hätten ihre Arbeit versehen, ohne dass der alte Vorstand Gelegenheit gehabt habe, Unschärfen auszuräumen, kritisierte der Hampel-Anhänger Uwe Wappler. „Hier wird mit gezinkten Karten gespielt – das gehört sich nicht.“

Hampel verlor wegen fragwürdiger Ausgaben sein Amt

Im April 2018 hatte ein vom AfD-Bundesverband bestellter Kassenprüfer nach eigenen Angaben Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen des früheren AfD-Landesvorstands entdeckt. So soll es von 2013 bis 2017 Ausgaben in Höhe von insgesamt 27.333 Euro ohne Belege oder Rechnungen gegeben haben. Hampel bestreitet die Vorwürfe, verlor aber darüber sein Amt. Im Oktober hatte ein Landesparteitag mehrheitlich beschlossen, dass der Bericht des AfD-Kassenprüfers abgelehnt und statt dessen ein externes Gutachten erstellt werden soll.

Anzeige

Begleitet wurde der Parteitag von Protesten vor dem Bürgerhaus Misburg, in dem die AfD-Mitglieder zusammengekommen waren. Knapp 100 Demonstranten waren einem Aufruf der Grünen Jugend gefolgt und protestierten gegen die AfD und für eine liberalere Flüchtlingspolitik.

Von RND/lni