Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Anwältin wird aus Liebe selbst straffällig
Nachrichten Hannover Anwältin wird aus Liebe selbst straffällig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 20.10.2017
Von Michael Zgoll
Dörte B.s Anwalt Thorsten Osterkamp plädierte auf Freispruch. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Wie ihr Verteidiger erklärte, hat sie zudem ihre Anwaltszulassung zurückgegeben. Theoretisch kann die Juristin versuchen, diese wiederzuerlangen, doch dürften ihre Chancen - zumindest in naher Zukunft - nicht groß sein. Richter Alexander Dlugaiczyk sah es als erwiesen an, dass B. zur Jahreswende 2015/2016 den Führerschein ihres damaligen Freundes - dem die Fahrerlaubnis auf Lebenszeit entzogen worden war - von der Straßenverkehrsbehörde anforderte und ihm zukommen ließ.

Dieser Ex-Freund, der 28-jährige Ergin Z., räumte im Gegensatz zu seiner früheren Anwältin alle Vorwürfe ein. Der Anlagentechniker ist bereits wegen Diebstählen, Drogenhandels und Fahren ohne Fahrerlaubnis vorbestraft. Nun wurde er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und versuchter Strafvereitlung verurteilt; zu einer früheren Haftstrafe von 21 Monaten auf Bewährung kamen noch einmal zwei Monate hinzu, außerdem muss Z. 500 Euro zahlen. Dieses Urteil ist bereits rechtskräftig, während die Anwältin in Berufung gehen will.

Aufgeflogen war die illegale Aktion nach einer Polizeikontrolle in Döhren, in die Z. am 12. Januar 2016 mit einem Firmenwagen geraten war. Der Handwerker, der unter Drogeneinfluss stand, legte einen Führerschein vor; erst am Folgetag stellte ein aufmerksamer Beamter der Polizeiinspektion Süd fest, dass hier etwas faul war. Drei Tage danach kam das Dokument zurück zur Behörde; später behauptete die Anwältin, es schon Mitte Dezember in die Post gegeben zu haben. Dann verstrickte sich das Paar in weitere Lügen, um B. zu schützen: Es schickte einen Brief an die Polizei, wonach der in Döhren vorgelegte Führerschein eine Fälschung gewesen sei. Seltsamerweise trug dieser aber die gleiche Seriennummer wie das Original.

Im Januar war die Anwältin - angeblich erkrankt - nicht zu einer Gerichtsverhandlung erschienen, weshalb der Richter einen Haftbefehl verhängte. Im Februar wurde B. im Amtsgericht inhaftiert; weil sie Stunden später ein Attest vorlegen konnte, kam sie schnell wieder frei. Richter Dlugaiczyk bezeichnete ihr Verhalten zusammenfassend als „dreist“. Dörte B. und Ergin Z. aber würdigten sich am Freitag keines Blickes - die Liebe scheint nachhaltig erkaltet zu sein.

Hannover Disziplinarverfahren gegen Personaldezernenten - Der Fall Härke erschüttert das Rathaus

Das Disziplinarverfahren gegen Hannovers Personaldezernenten Harald Härke sorgt im Rathaus für Zündstoff. Die SPD fordert ihn auf, sein Amt für die Dauer der Ermittlungen ruhen zu lassen. Die FDP rät dem 63-Jährigen zum vorzeitigen Ruhestand. CDU und Grüne fordern eine Aufklärung der „Rathaus-Affäre“. 

Andreas Schinkel 23.10.2017

Die Altpapiersäcke sollen demnächst 5 Cent je Stück kosten. Offenbar hat dies die Nachfrage so stark steigen lassen, dass die blauen Tütenrollen jetzt rationiert werden. Auf Wertstoffhöfen gibt es nur noch eine Rolle pro Besucher. Für Supermärkte gilt diese Neuregelung noch nicht.

Mathias Klein 20.10.2017
Hannover Trickbetrug in der Oststadt - Falsche Polizisten erbeuten 38.000 Euro

Trickbetrüger haben in der Oststadt eine Seniorin um ihre Ersparnisse gebracht. Am Telefon gaben sich die Täter als Polizeibeamte aus.

Tobias Morchner 20.10.2017