Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Pink ist die vierte Frau im Stadion
Nachrichten Hannover Pink ist die vierte Frau im Stadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 11.07.2019
Die neue Popkönigin? Pink hat das Thrönchen vorsichtshalber schon mal dabei. Quelle: dpa
Hannover

Seit 1982 spielen Pop- und Rockstars im Stadion am Maschsee Konzerte, anfangs vor maximal 60000 Fans, mittlerweile je nach Bühnenaufbau bis zu 45000. Acht Jahre, nachdem die Rolling Stones, Michael Jackson oder Genesis gerockt und getanzt hatten, eroberte Tina Turner die Massen. Was für die Powerfrau aus Nutbush im US-Bundesstaat Tennessee zehn Jahre zuvor noch undenkbar gewesen wäre. Doch mit dem Album „Private Dancer“ zog sich die nun wildmähnige Soulsängerin aus ihrem Karriereloch und platzierte auch in Deutschland einen Hit nach den anderen in den Top-Ten. 1990 und 2000 füllte sie das Niedersachsenstadion – was in diesen zehn Jahren keine andere Frau schaffte.

Madonna trotzt dem Regen

Erst im August 2006 folgte Madonna – im umgebauten Stadion, das nun AWD-Arena hieß und soeben fünf WM-Spiele erlebt hatte. Trotz Regens turnte sich die Künstlerin mit ihren Tänzern tapfer durch ihre Choreografien und provozierte mit einer Kreuzigungsszene sogar einen kleinen, kalkulierten Skandal. Der Auftritt blieb Madonnas einziges Gastspiel an dieser Stelle.

Es dauerte wieder eine ganze Weile und eine weitere Umbenennung des Stadions, bis die nächste Dame es eroberte: Helene Fischer widerlegte das Vorurteil, dass deutsche Künstlerinnen in dieser Größenordnung nichts zu suchen hätten. Für Helene Fischer galt das zumindest in Deutschland nicht. Nachdem sie die Genres Volksmusik und Schlager durchquert und jeweils Fanscharen mitgenommen hatten, wurde Fischer nun zur Multikünstlerin: Eigene TV-Shows zu besten Sendezeiten, musicalartige Live-Shows mit Akrobatik und gigantischem Produktionsaufwand, eine kluge PR-Strategie und eine unermüdlich ackernde Hauptdarstellerin lockten die Massen und führten fast folgerichtig in die Großarenen der Republik. 2015 und 2018 stand sie in der HDI-Arena auf der Bühne, ein Ende ist nicht abzusehen.

Ab jetzt Dauergast im Stadion?

Nun kommt also Pink. Ob als Dauergast oder einmaliges Ereignis, wird sich zeigen. Die Tui-Arena am Expo-Gelände füllt sie seit Jahren so regelmäßig wie sie die Charts mit ihren Hits beliefert. Auch Lady Gaga und Rihanna spielten in Hannovers größter Eventhalle, kamen aber bislang nicht über sie hinaus. Pink geht jetzt einen Schritt weiter.

Auch sie steht für viel mehr als nur Konzert. Ihre Gastspiele waren bislang ziemlich sportliche Angelegenheiten. Entweder schwebte sie unter der Hallendecke, ließ sich in ein Wasserbassin tauchen oder veranstaltete eine Kissenschlacht in Honeymoon-Kulisse. Auch in der fast ausverkauften HDI-Arena ist einiges an Show zu erwarten.

Wer kommt als Nächstes?

Tina Turner wird im November 80. Madonna ist 60. Pink wird im September 40. Von der 35-jährigen Helene Fischer abgesehen, müsste statistisch die nächste amerikanische Solokünstlerin, die im Stadion am Maschsee auftritt, momentan 20 Jahre alt sein. Warten wir es ab.

Lesen Sie auch:

Die hohe Schule des Pop: Pink 2013 in der Tui-Arena in Hannover

Pink-Konzert: Schon wieder muss in der HDI-Arena neuer Rasen verlegt werden

„Musik wie eine Therapie“: Warum Fans Pink lieben. 

Tickets, Parkplätze, Vorbands: Das müssen Sie zum Pink-Konzert wissen.

Von Uwe Janssen

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die SPD-Politikerin Caren Marks will am Ende der Legislaturperiode aus dem Bundestag ausscheiden. Die Wedemärkerin ist seit 2002 Abgeordnete für den nördlichen Umland-Wahlkreis der Region Hannover.

10.07.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Marmelade im Überfluss

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Marmelade im Überfluss.

10.07.2019

An der Bahnstrecke bei Langenhagen ist am Mittwochnachmittag in Höhe des Wietzesees ein Mann von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Deutsche Bahn musste die Strecke zwischen Hannover und Celle für rund zweieinhalb Stunden sperren. Die Züge wurden umgeleitet.

11.07.2019