Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Lehrer: Immer mehr Eltern ignorieren die Schulpflicht
Nachrichten Hannover Lehrer: Immer mehr Eltern ignorieren die Schulpflicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 25.05.2018
Kavaliersdelikt Schule schwänzen? Immer mehr Familien fahren schon vor Ferienstart in den Urlaub, um Geld zu sparen. Quelle: HAZ
Anzeige
Hannover

Ein Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer zu Beginn der Ferienzeit in Bayern hat auch in Niedersachsen eine Debatte um zunehmende Verstöße gegen die Schulpflicht ausgelöst. Lehrerverbände beklagen, es komme immer häufiger vor, dass Eltern mit ihren Kindern vorzeitig in die Ferien aufbrächen, etwa um günstigere Flüge buchen zu können.

„Die Menschen werden immer dreister“, sagte Frank Stöber, Vorsitzender des Schulleitungsverbandes Niedersachsen, der HAZ. „Beim ehrlichen Umgang zwischen Schule und Elternhaus – da kracht es mitunter.“ Eltern würden ihre Kinder einfach krankschreiben lassen, um mit ihnen vorzeitig in den Urlaub zu fliegen.

Anzeige

Zu Beginn der Pfingstferien in Bayern hatte die Polizei bei Kontrollen an den Flughäfen rund 20  Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen. Gegen die Eltern wurde Anzeige erstattet. Verstöße gegen die Schulpflicht müssten streng geahndet werden, sagt auch Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Eltern hätten dafür zu sorgen, dass Kinder am Unterricht teilnähmen. Ausnahmen müssten gut begründet sein und genehmigt werden. „Eine günstige Urlaubsreise ist definitiv kein solcher Grund“, unterstreicht Tonne. Eltern sollten sich über ihre Vorbildfunktion im Klaren sein. Es sei unsolidarisch, auszuscheren, um günstiger in den Urlaub zu fahren.

Die Bildungsdezernentin der Stadt Hannover, Rita Maria Rzyski, betont allerdings, Kommunen könnten im Falle von Schulschwänzern nur dann Bußgelder verhängen, wenn die Schulen die Verstöße meldeten. Torsten Neumann vom Verband Niedersächsischer Lehrkräfte wiederum weist darauf hin, dass es für Schulen kaum nachzuvollziehen sei, wer tatsächlich krank sei und wer nicht. Generell sei der Stellenwert der Schulpflicht gesunken. Eltern seien immer weniger für gemeinsame Mitwirkung zu gewinnen und würden den Erziehungsauftrag an die Schule abgeben nach dem Motto „Erzieht ihr mal mein Kind.“ Horst Audritz vom Philologenverband spricht ebenfalls von einem „laxeren Umgang mit Regeln“. Eltern würden ihr Kind entweder stillschweigend nicht in die Schule schicken oder im Vorfeld eine Befreiung beantragen, der viele Schulleiter dann auch stattgäben. Andernfalls würden die Schüler eben mit Attest krankgemeldet. „Sie fehlen so oder so.“

Am Flughafen Hannover-Langenhagen gab es bislang keine Polizeieinsätze gegen Schulschwänzer. Man werde sich im Hinblick auf die bevorstehenden Sommerferien mit der Landesschulbehörde abstimmen, sagte Polizeisprecher André Puiu.

Torsten Neumann vom Verband Niedersächsischer Lehrkräfte hält Polizeikontrollen an Flughäfen für durchaus legitim: „Das könnte abschrecken, Schule bleibt zu oft nur ein zahnloser Tiger“, sagt er.

Von Saskia Döhner

25.05.2018
Hannover Ex-SPD-Mitglied tritt jetzt für Erdogan an - Das flexible Gewissen des Ex-Genossen Erkan
25.05.2018