Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Aufatmen im Ihme-Zentrum: Großeigentümer zahlt
Nachrichten Hannover Aufatmen im Ihme-Zentrum: Großeigentümer zahlt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 16.08.2019
Geht es bald voran im Ihme-Zentrum? Der Sanierungsbedarf in den unteren Etagen ist hoch. Quelle: Moritz Frankenberg
Anzeige
Hannover

Beginnt im Ihme-Zentrum eine neue Phase des Miteinanders? Am Donnerstagabend haben sich etwa 200 Wohnungseigentümer mit Vertretern des neuen Großeigentümers Lars Windhorst getroffen. Dabei gab es eine Überraschung. Windhorsts Tochterfirma Projekt IZ Hannover hat der Gebäudeverwaltung eine Einzugsermächtigung für die Hausgeldzahlungen erteilt, immerhin rund eine Million Euro pro Quartal.

„Mit allen bisherigen Investoren, von Engel bis Intown hat es immer Ärger um Rückstände beim Hausgeld gegeben, wir mussten mehrfach klagen“, sagt Verwaltungsbeiratssprecher Jürgen Oppermann: „Die Lastschriftermächtigung sehen wir als gutes Zeichen einer neuen Ernsthaftigkeit.“

Zeitplan zum Umbau des Ihme-Zentrums im November?

Mehrere Teilnehmer berichten, dass das Treffen zwar von kritischen Fragen, aber von konstruktiver Stimmung geprägt gewesen sei. „Der Dialog war gut“, sagt Verwalter Torsten Jaskulski. Sowohl Windhorsts Bevollmächtigter Carsten Grauel wie auch der neue Geschäftsführer der Gesellschaft Projekt IZ Hannover, Stefan Kindler, hätten auf alle Fragen geantwortet. Konkretes zu weiteren Sanierungsschritten werde es aber, wie geplant, erst bei der nächsten Versammlung geben, voraussichtlich im November.

Problem bei Fassadensanierung zur Blumenauer Straße

Die Sanierung der Fassade zur Blumenauer Straße werde in diesem Jahr weitergehen, soll Grauel zugesagt haben. Allerdings sei ein Problem aufgetreten: Hinter den Fassadenteilen der Ihmepassage 3/5/7 arbeiteten städtische Angestellte. „Wenn die Fassade dort abgenommen wird, sitzen die im Freien – da ist den Vorgängern bei der Planung wohl ein Fehler unterlaufen“, sagt Oppermann. Jetzt werde die Bauabfolge umgeplant.

Wie groß sind die Schäden am Ihme-Zentrum?

Auch wächst die Sorge davor, wie groß substanzielle Schäden am Bauwerk sein können. An vielen Stellen platzt der Beton ab, dadurch rostet Bewehrungsstahl. Jetzt wurde beschlossen, einen Bausachverständiger zu beauftragen, der mithilfe von Kernbohrungen ein Schadensbild ermitteln soll.

Von einem Großeigentümer zum nächsten

Das Anfang der Siebzigerjahre fertiggestellte Ihme-Zentrum macht vor allem in den Sockelgeschossen Probleme. Mehrere Investoren haben sich an einer Revitalisierung der ehemaligen Handels– und Gewerbebereiche versucht, sind aber immer nach kurzer Zeit wieder abgesprungen. Seit Anfang Juni ist die Firma Tennor von Multimillionär Lars Windhorst Haupteigentümer. Er hat zugesagt, die Immobilie sehr zügig wieder instandzusetzen.

Lesen Sie auch diese Texte:

Windhorst verspricht: Ich mache das Ihme-Zentrum schön

Ihme-Zentrum: Fassadenabriss im Probelauf erfolgreich

Neuer Manager des Ihme-Zentrums erklärt: So geht es jetzt weiter

Von Conrad von Meding

Ein 50 Jahre alter Radfahrer ist am Freitagvormittag am Aegidientorplatz gestürzt. Dabei zog er sich eine schwere Verletzung zu und musste im Krankenhaus behandelt werden.

16.08.2019

Hannovers Gesamt-, Real- und Oberschulen sind übervoll. Eine Konsequenz: Noch zu Beginn des Schuljahrs mussten zahlreiche Kinder um einen Schulplatz bangen. Einzelne Kinder wissen offenbar auch jetzt noch nicht, zu welcher Schule sie gehen sollen.

16.08.2019

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Marianne kennt sich aus

16.08.2019