Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover So läuft das Schützenfest 2019 in Hannover
Nachrichten Hannover So läuft das Schützenfest 2019 in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 01.07.2019
Trubel zwischen Buden und Karussells. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Bis zum 7. Juli gibt es wieder zehn Tage lang Lüttje Lage, Feierei und bunte Fahrgeschäfte auf dem Schützenplatz in Hannover. Hier erfahren Sie alles, was sie zum größten Schützenfest der Welt wissen müssen.

Wann beginnt das 490. Schützenfest – und wer sticht in diesem Jahr das erste Fass an?

Das Schützenfest wird traditionell mit dem Fassanstich in der Festhalle Marris durch den Oberbürgermeister eröffnet – nach dem Rücktritt von Rathauschef Stefan Schostok übernahm die Aufgabe in diesem Jahr Bürgermeisterin Regine Kramarek. Am Freitag, 28. Juni, gegen 20 Uhr, hieß es dann: „Es ist angezapft.“ Zuvor wurden noch die Bruchmeister ab 18.30 Uhr in der Kuppelhalle des Neuen Rathauses verpflichtet. Das Schützenfest endet am Sonntag, 7. Juli, mit dem Zapfenstreich.

Schützenausmarsch: Mehr als 12.000 ziehen bei Sommerhitze durch Hannover

Der Ausmarsch ist der traditionelle Höhepunkt des Schützenfests in Hannover: Auf einer rund 3,5 Kilometer langen Strecke zogen 2019 die Schützen vom Rathaus durch die Innenstadt zum Festplatz. Mehr als 12.000 Teilnehmer waren dabei, an der Strecke feierten hunderttausende mit.

Wann wird gefeiert?

Der Betrieb auf dem Festplatz startet täglich um 15 Uhr, am Wochenende auch früher. Die Feierei endet nach Angaben der Stadt „irgendwann in den Morgenstunden“ – es gibt anders als bei anderen Volksfesten keine Sperrstunde. Der letzte Tag beginnt um 11 Uhr und endet um 24 Uhr. Etwas anderes gilt für die Fahrgeschäfte: Sie schließen – je nach Besucheraufkommen – täglich gegen 24 Uhr.

Wo wird gefeiert?

Wir verraten Ihnen, an welchen Tagen sie in welchem Zelt am besten aufgehoben sind.

Alt Hannovera: Im Festzelt der Privatbrauerei Herrenhausen gibt es jeden Tag Party mit den Alt-Hannovera-DJs. Hier kommen vor allem Fans des deutschen Schlagers und der Partymusik auf ihre Kosten. Höhepunkte sind am Montag das alljährliche – nicht öffentliche – VIP-Rendezvous und der traditionelle Promi-Dienstag ab 18 Uhr mit reichlich Lokalprominenz. Vorsicht: Es kann wegen Überfüllung zum Einlassstopp kommen.

Lange Schlange vorm Alt Hannovera am Promi-Dienstag. Quelle: Michael Thomas

Nicht verpassen sollten Sie einen besonderen musikalischen Wettbewerb am Mittwoch, 3. Juli, ab 19.30 Uhr: den Wettstreit um die Goldene Fanfare. Unter der Diskokugel treten Fanfarenzüge aus der Region mit ihren Interpretationen von Popsongs und Stimmungsliedern gegeneinander an, um die Gunst des Publikums und damit den Pokal der HAZ-Redaktion zu ergattern. Im Anschluss an den Wettbewerb zieht das „ZaZa“ aus Hannovers Oststadt für eine Nacht ins Zelt.

Goldene Fanfare 2018

Gepostet von Fanfarenzug Thönse am Donnerstag, 5. Juli 2018

Am Sonntag, 7. Juli, läutet der Schützenfrühschoppen den letzten Tag des Schützenfestes ein.

Beim Festessen mit Ehrung der Stadtkönige im vergangenen Jahr schneiden Wilhelm Gramann (v. li.), Ulrike Marris und Carlo Kertess ein Spanferkel in der Festhalle Marris an. Quelle: Samantha Franson

Festhalle Marris: Hier geht es etwas gediegener zu. Das Hauptfestzelt mit 3000 Plätzen ist Ort zahlreicher traditioneller Veranstaltungen auf dem Schützenfest. Es dient den Schützen als Stätte für ihre Ehrungen, für die Vergabe von Schildern und für spezielle Aktionstage.

Am Dienstag, 2. Juli, beginnt um 16.30 Uhr das Festessen, das zu den Höhepunkten des Schützenfestes zählt. Die Stadtkönige und Stadtköniginnen werden geehrt. Außerdem vergibt die Schützenfeststiftung ihre Ehrenzeichen. Dazu spielt das Volkswagen-Orchester.

Am Mittwoch, 3. Juli, wird die Festhalle Marris zum Mekka der Schlagerstars – erstmals steigt in dem Zelt in diesem Jahr eine Schlagerparty. Am Donnerstag treffen sich von 19 Uhr an die Handwerker, um sich auszutauschen und zu feiern. Am Sonnabend, 6. Juli, werden um 20 Uhr die Schützenhauspokale vergeben.

Party im Gaypeople-Zelt. Quelle: Rainer Dröse

Gaypeople-Zelt: Schon seit mehr als zehn Jahren ist das Gaypeople-Zelt fester Bestandteil des Schützenfestes – und längst eine beliebte Partylocation nicht nur für Homosexuelle, sondern auch für Heterosexuelle. Hier wird täglich gefeiert, bis es von den Wänden tropft. Außerdem gibt es ein vielseitiges Kulturprogramm mit einer Mischung aus Travestieshows, Konzerten oder Menstrips.

Am Donnerstag, 4. Juli, dürfte es voller als gewöhnlich werden – es ist Kleingärtnertag. Die Gärtnerinnen und Gärtner treffen sich zunächst um 18 Uhr an den Göttinger Sieben und laufen dann, begleitet von einer Kapelle, zum Schützenplatz. Die Einnahmen des Abends fließen an eine wohltätige Einrichtung. Im Anschluss tritt das Schlagerduo Klaus & Klaus auf.

Party im Brauhaus-Zelt. Quelle: Christian Behrens

Auch jenseits der drei Festzelte gibt es ein üppiges Partyprogramm: Am Rundteil etwa legen bei der vom Maschseefest bekannten Partyreihe „Groove Garden“ täglich verschiedene DJs auf, für Gourmets gibt es die Almhütte, einen Weingarten und einen Biergarten.

Auch das Brauhaus Ernst August ist mit seiner Kombination aus Zelt und Pyramide wieder auf dem Schützenplatz präsent und schenkt sein eigens gebrautes Hanöversch Fest-Bier aus. Dazu gibt es Live-Musik und DJs.

Gemütlicher geht es in Bähres Ausschank und in der Mühle zu.

Was kostet der Spaß?

0,3 Liter Herrenhäuser Pils kosten im Alt Hannovera in diesem Jahr 3,50 Euro – und sind damit teurer als im vergangenen Jahr mit 3 Euro. Der Preis für die Lüttje Lage bleibt dagegen unverändert: Die einzelne Lage kostet 1,50 Euro, ein Meter mit elf Stück kostet 12 Euro.

Im Festzelt Marris ist alles wie im vergangenen Jahr: 0,3 Liter Pils kosten 3,30 Euro, der Meter Lüttje Lage kostet 10 Euro.

Günstiger sind die Getränke im Gaypeople-Zelt: 0,3 Liter Herri kosten 3 Euro, der Meter Lüttje Lage 9 Euro (Einzelpreis: 1 Euro).

Unverändert sind auch die Preise im Brauhaus Live: 0,4 Liter Fest-Bier kosten 4 Euro, der Meter Lüttje Lage geht für 10 Euro über den Tresen.

Welche Fahrgeschäfte sind neu?

Mit dem Fahrgeschäft Dr. Archibald wird das Schützenfest virtuell: Dr. Archibald reicht über drei Geschosse und funktioniert ähnlich wie eine Geisterbahn. Die Besucher tragen Virtual-Reality-Brillen und tauchen damit ein in eine dreidimensionale Fantasiewelt. In Gondeln und zu Fuß suchen sie nach dem verschollenen Dr. Archibald.

 

Insgesamt gibt es in diesem Jahr 23 Fahrgeschäfte auf dem Schützenfest – acht von ihnen sind erstmals in Hannover, darunter der XXL-Racer, bei dem ein Propeller mit 120 Stundenkilometern vorwärts und rückwärts durch die Luft schwingt.

Der Jules Verne Tower ist ein Kettenkarussell in 80 Metern Höhe. Neu für Kinder ist in diesem Jahr unter anderem eine Ballonfahrt, bei der die Kinder in neun Metern Höhe durch die Luft gleiten. Eltern oder Großeltern dürfen auch mit einsteigen und den Ausblick über den Festplatz genießen.

Gibt es Familienrabatte?

Der Mittwoch, 3. Juli, ist der Familientag auf dem Schützenfest, dann gewähren die Betreiber der Fahrgeschäfte Kindern Rabatte auf die Eintrittspreise. Schnäppchen gibt es auch am Donnerstag, 4. Juli: An diesem Tag veröffentlichen wir in der gedruckten Ausgabe der HAZ Rabattcoupons für ausgewählte Attraktionen auf dem Schützenfest. Wer die Gutscheine vorlegt, spart beim Eintrittspreis.

Was gibt es sonst Neues?

Ein neuer Bereich auf dem Festplatz soll „Heimatgefühle“ auslösen: Im Niedersachsendorf gegenüber dem Schaustellertor werden in rustikalem Ambiente Speisen und Getränke aus Niedersachsen angeboten. Dabei sind das Klosterhotel Wöltingerode mit Bieren, Likören und Wurstspezialitäten aus dem Vorharz, Säfte und Saftschorlen bietet Becker’s Bester an. Gin gibt es bei Hannover Gin, Kaffee von der Hannoverschen Kaffeemanufaktur, den Kuchen dazu bietet die Bäckerei Schäfer’s an. Deftiger geht es beim Milchhof Grimmelmann zu: Hier gibt es geräucherten Kartoffeln mit Matjes und Lachs und weitere Fischspezialitäten.

Wie komme ich zum Festplatz?

Viele Wege führen zum Schützenfest – wer mit dem Auto kommen will, dürfte allerdings Probleme bekommen, es abzustellen. Rund um den Schützenplatz sind kaum Parkplätze vorhanden. Einige Stellplätze gibt es an der HDI-Arena oder den umliegenden Verwaltungen.

An beiden Festwochenende gibt es zudem auf dem Hanomag-Gelände an der Marianne-Baecker-Allee in Linden-Süd einen zusätzlichen Parkplatz. Er steht Schützenfestbesuchern am 29. Juni (14 bis 22 Uhr), am 30. Juni (10 bis 22 Uhr), am 6. Juli (14 bis 22 Uhr) und am 7. Juli (11 bis 22 Uhr) zur Verfügung. Dort werden Handzettel verteilt, die den Weg zum Schützenplatz beschreiben.

Es gibt etliche Alternativen zur Anreise mit dem Auto:

Mit dem Fahrrad: Eine kostenlose Fahrradwache ist an der Bruchmeisterallee eingerichtet.

Mit der Üstra: Von den Stadtbahnhaltestellen Waterloo (Linien 3, 7 und 9) und Allerweg (Linien 3, 7 und 17) sind es jeweils nur wenige Minuten zu Fuß zum Festplatz. Die Buslinien 100 und 200 fahren zum Beispiel vom Kröpcke direkt zur Haltestelle HDI-Arena.

Mit Regiobus: Die Regiobus-Linien 300 (Wallensteinstraße) und 500 (Wettbergen) haben Anschluss an die Stadtbahnen der Linien 3, 7 und 17. Die Regiobus-Linie 700 (Ahlem) hat Anschluss an die Stadtbahnlinie 10.

Mit dem Zug: Vom Hauptbahnhof aus mit den S-Bahn-Linien S1, S2 oder S5 vom Hauptbahnhof bis Bahnhof Linden/Fischerhof oder mit den Stadtbahnlinien 3, 7 und 17 bis zur Haltestelle Allerweg. Die Linien 3,7, und 9 fahren bis Waterloo.

Mit dem Flugzeug: Manch einer soll ja auch zum Schützenfest einfliegen. Vom Terminal C gelangt man mit der S-Bahn zunächst zum Hauptbahnhof und von dort mit den Stadtbahnlinien 3, 7 und 9 bis zur Haltestelle Waterloo.

Ist Ballerkalle noch mit Ballerina zusammen?

Ballerkalle und Ballerina Quelle: Stadt Hannover

Seit 2017 hat Schützenfestmaskottchen Ballerkalle seine Ballerina an der Seite. Daran hat sich nichts geändert. Die beiden sind nach Angaben der Stadt aber gar kein Paar. Ballerina ist die kleine Schwester von Ballerkalle und soll Symbol für die Neuausrichtung des Schützenfestes sein, wie es bei der Stadt heißt: „Lebensfroh, witzig, familientauglich, jung und spritzig, süß wie Zuckerwatte und stark wie Pippi Langstrumpf“.

Wann ist Zapfenstreich?

Er ist der offizielle Schlusspunkt des Schützenfestes: Am 7. Juli gegen 22 Uhr ziehen die Schützen mit Fackeln und unter musikalischer Begleitung mit ihren Fahnen und Standarten vom Festplatz zur Marktkirche, wo sie den großen Zapfenstreich begehen. Dann ist das 490. Schützenfest beendet.

Mehr zum Schützenfest Hannover:

Ausmarsch, Programm, Fahrgeschäfte: So läuft das Schützenfest 2019 in Hannover

Das sind die Neuheiten auf dem Schützenfest 2019

Informationen, Bilder und Termine finden Sie auf unserer Themenseite.

Historische Fotos: Damals auf dem Schützenfest

Die Goldene Fanfare: Das ist der verrückteste Wettbewerb auf dem Schützenplatz

Quiz: Wie gut kennen Sie sich mit dem Schützenfest aus?

Was finde ich wo? Die Karte vom Festplatz

Von Karl Doeleke

Schwerer Unfall am frühen Morgen auf der A7: Ein Autoinsasse wurde nach dem Zusammenstoß mit einem Lastwagen zwischen dem Kreuz Ost und Hannover-Anderten schwer verletzt.

28.06.2019

Nach Ostern 2020 ist vorerst Schluss: Wegen Baumaßnahmen kann das Haus am Hohen Ufer mehrere Jahre lang nicht genutzt werden. Der Museumsbetrieb soll dennoch weitergehen – an anderen Orten.

01.07.2019

Der beliebte Regal-Flohmarkt mit dem Kaufhaus König schließt nach gut vier Jahren – die Einkünfte sind rückläufig und ein Mietinteressent steht zudem vor der Tür. Für den sogenannten Kiez-Talk sucht Inhaber Wolfgang Grieger jetzt eine neue Bleibe. Noch bis zum 13. Juli läuft ein Ausverkauf.

01.07.2019