Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Bahn richtet am Bahnhof Parkzone für E-Scooter ein
Nachrichten Hannover Bahn richtet am Bahnhof Parkzone für E-Scooter ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 25.11.2019
Diese Schilder haben Radler am Hauptbahnhof irritiert. Quelle: Privat
Anzeige
Hannover

Die Deutsche Bahn will mit einer exklusiven Stellfläche für E-Scooter am Hauptbahnhof für geordnete Verhältnisse beim Parken der Roller sorgen. Die Plätze befinden sich vom Ernst-August-Platz betrachtet rechts vom Haupteingang des Bahnhofs.

Mit einer Ankündigung per Aushang hat die Bahn seit Sonntag allerdings reichlich Verwirrung gestiftet. „Keine Abstellung von Fahrrädern ab Montag, 25. 11. 2019, 8 Uhr. Alle Fahrräder werden entfernt“, heißt es dort. Für welchen exakten Bereich das gilt, geht aus dem Aushang nicht hervor. Zusätzlich irritiert zeigte sich ein HAZ-Leser, weil ihm von einem Service-Mitarbeiter der Bahn gesagt worden sei, der gesamte Platz werde von Fahrrädern geräumt.

Fahrräder werden bei Bedarf versetzt

„Die vorhandenen Fahrrad-Stellplätze bleiben sämtlich erhalten“, stellt eine Bahn-Sprecherin auf Anfrage klar. Die Ankündigung beziehe sich lediglich auf den für die Elektroroller reservierten Bereich. Unter Entfernen von Fahrrädern sei nicht zu Verstehen, dass diese abtransportiert werden. „Unsere Mitarbeiter werden Räder lediglich etwas versetzen, wenn sie auf der neuen Fläche stehen“, sagt die Sprecherin. Dies passiere von Dienstag, 26. November, an.

Lesen Sie auch:

Von Bernd Haase

Passanten in der hannoverschen Innenstadt erlebten am Montagvormittag eine kleine musikalische Überraschung. Schüler der vierten Klasse der Fridtjof-Nansen-Schule setzen sich wie bei einem Flashmob plötzlich rote Weihnachtsmützen auf und sangen Lieder – für die HAZ-Weihnachtshilfe.

25.11.2019

Zum ersten Mal in seiner Geschichte hat der Zoo Hannover Nachwuchs bei den Eisbären. Mutter Milana brachte zwei Jungtiere zur Welt, eines ist aber nach der Geburt gestorben.

25.11.2019

Die Generalstaatsanwaltschaft Celle ordnet Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen die Partei „Die Rechte“ an. Diese hatte zur Europawahl in Hannover Israel-kritische Plakate aufgehängt, die nach Ansicht der Juristen zum Judenhass anstacheln. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft den Slogan als freie Meinungsäußerung gewertet.

25.11.2019