Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover 250 000 Schnäppchenjäger bringen Verkehr zum Erliegen
Nachrichten Hannover 250 000 Schnäppchenjäger bringen Verkehr zum Erliegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
22:17 23.11.2018
Schnäppchenjäger brachten am Freitagnachmittag den Verkehr in der City fast zum Erliegen. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Kaum Platz in den Innenstadt-Parkhäusern, nur langsames Vorankommen für die Bahnen und Busse der Üstra: 250 000 Schnäppchenjäger haben am Freitagnachmittag den Verkehr in der City nahezu zum Erliegen gebracht. Sie waren wegen des sogenannten Black Friday in die Fußgängerzone gekommen. An diesem Tag locken die Geschäfte mit längeren Öffnungszeiten bis 22 Uhr und vielen Angeboten.

Die Stadtbahnen der Linien 10 und 17 kamen nur mit Verspätungen durch die Innenstadt. Neben den zahlreichen Einkäufern hatte die Üstra zudem mit einem anderen Problem zu kämpfen. Viele Innenstadtbesucher waren mit ihren Autos gekommen. Zahlreiche Autofahrer nutzten den sogenannten Posttunnel neben dem Hauptbahnhof in beide Richtungen, obwohl er nur noch in einer Richtung befahren werden darf. Auch die Innenstadt-Buslinie des Unternehmens hatten mit dem heftigen Verkehr zu kämpfen. „Wenn die Autos nicht durchkommen, kommen unsere Busse auch nicht durch“, sagte Üstra-Sprecher Udo Iwannek.

Die Einzelhändler in der Innenstadt freuten sich über den Ansturm. „Wir haben viele Kunden angesprochen und zurückgewonnen, die wir schon an das Internet verloren glaubten, insbesondere die jungen Leute“, sagte Martin Prenzler, der Sprecher der City Gemeinschaft. Die Händler hätten sich, so Prenzler, gute und individuelle Angebote einfallen lassen, die zu diesem Ergebnis geführt haben. „Die Stadt ist voll, eine Steigerung von voll gibt es nicht“, sagte der Sprecher der City-Gemeinschaft. Neben den Angeboten lockten auch Tanzeinlagen und DJ-Auftritte die Kunden in die Innenstadt.

Black Friday in Deutschland immer beliebter

Den Black Friday gibt es seit 2006 auch in Deutschland. In Amerika wird der Freitag nach dem Thanksgiving-Fest bereits seit Jahren für einen intensiven Einkaufsbummel genutzt. Der Schnäppchen-Tag erfreut sich auch hierzulande offenbar immer größerer Beliebtheit. Rabatte gab es insbesondere auf Elektro-Artikel und Kleidung. Auf die Kunde warteten aber auch Besonderheiten, die extra für diesen Tag auf den Markt gebracht wurden. Die Musikindustrie veröffentlicht beispielsweise am Black Friday zahlreiche Sondereditionen auf CD und Vinyl von Alben ihrer Künstler.

Den Händler in der Innenstadt bleibt nach der Rabbat-Schlacht an diesem Freitag wenig Zeit zum Verschnaufen. Denn am Sonnabend vor dem ersten Advent erwarten sie traditionell wieder einen Ansturm der Kunden.

Von Tobias Morchner

Der Zoo in Hannover steht bis Anfang Februar im Zeichen des Winters. Die Wiese an Meyers Hof ist zur Eislaufbahn geworden, in der Kinderlandschaft Mullewapp steht der Rodelberg. Neu im Programm des Witnerzoos ist ein „Eisturm“.

26.11.2018

Die Zweifel an der geplanten Neu-Suspendierung von Stadtrat Harald Härke sowie der Kürzung seines Gehalts scheinen ausgeräumt. Die Grünen-Fraktion hat beschlossen, dem Schachzug der Stadt zu folgen.

23.11.2018

Mit Marmelade und gestrickten Sorgen sammeln soziale Einrichtungen Spenden im Historischen Museum.

23.11.2018