Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Polizeikontrolle in der City: 13 Gastwirte haben kein Hygienekonzept
Nachrichten Hannover

Corona-Verstöße, Gewalt und Drogen: Polizei Hannover kontrolliert Steintor und Marstall

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 18.10.2020
Die Polizei war am Wochenende erneut zwei Nächte lang in der Innenstadt im Einsatz. Quelle: Ralph Peters/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Corona-Verstöße, Körperverletzungen, Schlägereien unter Betrunkenen, Diebstahl, illegale Prostitution und Drogenbesitz: Die Innenstadt bleibt für die Einsatzkräfte der Polizeidirektion Hannover vor allem an den Wochenenden ein heißes Pflaster. Wegen zunehmender Beschwerden aus der Bevölkerung waren Beamte des Polizeikommissariat Mitte auch jetzt wieder am Freitag- und Sonnabendabend im Bereich von Steintor, Marstall und Stellwerk im Einsatz. Anlässlich einer großangelegte Kontrollaktion überprüfte die Polizei bis zum frühen Sonntagmorgen bei 65 Personen die Ausweise und sprach 45 Ermahnungen aus. Außerdem wurden 23 Verdächtige durchsucht und 26 Platzverweise erteilt. Diese Bilanz zog am Sonntagmittag die Polizeisprecherin Natalia Shapovalova.

Corona-Verstöße: Gleich 13 Gastwirte haben kein Hygienekonzept

Wie die Polizei mittelte, kontrollierten die Beamten auch aufgrund konkreter Hinweise in Gaststätten, Bars und Shisha-Bars die Einhaltung von Corona-Auflagen wie dem Mindestabstand. Demnach konnten die Betreiber von insgesamt 13 Gaststätten nicht einmal ein Hygienekonzept vorlegen. Die Beamten sprachen deshalb Ermahnungen aus und leiteten Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein.

Anzeige

Laut Polizeisprecherin gab es am Freitagabend gegen Mitternacht unter anderem auch für den Betreiber einer Bar an der Kramerstraße eine sogenannte Gefährderansprache: Einsatzkräfte hatten zuvor beobachtet, dass sich in dem Laden zu viele Besucher aufhielten, um noch ausreichend Abstand zueinander einzuhalten. Kurz zuvor hatten am Freitagabend bereits gegen 23 Uhr zwei Frauen an der Herschelstraße wegen illegaler Prostitution auf dem Straßenstrich Platzverweise erhalten. Auch am Sonnabendabend erteilten Beamten an der Brüderstraße einer Prostituierten nach der Überprüfung ihrer Personalien einen Platzverweis.

Zahlreiche Einsätze wegen gewalttätiger Auseinandersetzungen

In der Nacht zu Sonntag mussten die Einsatzkräfte deutlich öfter wegen Gewalt und körperlicher Auseinandersetzungen einschreiten. Laut Polizeisprecherin Shapovalova wurde die Polizei am Sonnabend bereits gegen 20.20 Uhr zu einer Gaststätte an der Steintorstraße gerufen. Dort hatte zuvor ein bislang unbekannter Besucher nach einem Streit mit Mitarbeitern des Restaurants Reizgas versprüht. Er flüchtete anschließend mit einem Fahrrad. Weil zwei Personen wegen des Gases kurzzeitig Atemwegsprobleme erlitten hatten, leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Gegen 2 Uhr kam es laut Polizei auch an der Augustenstraße zu einem körperlichen Angriff. Demnach schlugen sechs bis sieben Personen auf einen 20-jährigen und einen 24-jährigen Mann ein. Zwei Tatverdächtige im Alter von 17 und 18 Jahren wurden laut Polizei aber von von den Einsatzkräften schnell aufgegriffen. Beide standen unter Alkoholeinfluss – ebenso wie der 24-jährige Verletzte: Sein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,13 Promille. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Wortgefechte und Angriff auf Polizisten

Ebenfalls am Sonnabend mussten Einsatzkräfte der Polizei am Kröpcke nur etwa eine Stunde später gegen 3 Uhr wütende Wortgefechte von drei jungen Männern beenden. Laut Sprecherin Shapovalova erhielten alle einen Platzverweis. Fast zeitgleich stießen weitere Beamte vor einer Bar an der Scholvinstraße auf Widerstand. Als die Einsatzkräfte bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Türstehern und einem Gast dazwischengehen wollten, wurden sie von einem 35- und 56-jährigen Mann angegriffen. Laut Polizeisprecherin mussten die Beamten deshalb Pfefferspray gegen die Angreifer einsetzen und sprachen anschließend beiden Männern Platzverweise aus. Weil sie sich dieser Aufforderungen widersetzt hätten, seien sie zur Durchsetzung der Platzverweise ins Polizeigewahrsam gebracht worden. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Bei den Kontrollen in der Innenstadt ergriff die Polizei in der Nacht zu Sonntag auch einen Mehrfachtäter: An der Steintorstraße fanden Beamte gegen Mitternacht bei einem 27-Jährigen 1,40 Gramm Marihuana und mehrere offenbar gestohlene Ausweisdokumente.

Von Ingo Rodriguez