Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Niedersachsens Polizei jetzt vollständig mit neuen Computern ausgestattet
Nachrichten Hannover Niedersachsens Polizei jetzt vollständig mit neuen Computern ausgestattet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 29.10.2018
Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe (links) und Niedersachsens Landespolizeipräsident Axel Brockmann (rechts) freuen sich über die neue IT-Ausstattung für die Polizei. Quelle: Morchner
Anzeige
Hannover

Mehr als ein Jahr lang sind die Dienststellen der niedersächsischen Polizei mit neuen Computern, Laptops und neuer Software ausgestattet worden. Am Montag fand das aufwendige Projekt in der Polizeidirektion Hannover seinen Abschluss. Die Behörde erhielt rund 2000 neue PCs und 800 Notebooks.

Die neue Ausstattung für die Ermittlerinnen und Ermittler im Land war notwendig geworden, weil die Behörden lange Jahre mit zwei verschiedenen Betriebssystemen gearbeitet haben. Dadurch war die IT-Sicherheit der Einsatzrechner gefährdet. „Das ganze war zudem auch noch sehr unwirtschaftlich“, sagte Stephan Manke, der Staatssekretär im Innenministerium.

Anzeige

Die neuen Computer laufen alle mit dem Betriebssystem Windows 10. Niedersachsens Landespolizeipräsident Axel Brockmann freute sich über den erfolgreichen Abschluss des Projekts. Alle Beschäftigten hätten jetzt moderne und einheitliche IT-Ausstattungen, die neusten Standards entsprächen und die Zukunftsfähigkeit der Polizei gewährleisten würden. „Eine solche IT-Infrastruktur ist notwendig, um den wachsenden und vielfältigen Herausforderungen der täglichen Polizeiarbeit erfolgreich zu begegnen“, sagte er.

Die neuen Computer und die neue Software ist nicht nur schneller und sicherer. Die Umstellung bringt auch einen weiteren Vorteil mit sich. Für die Wartung ist künftig der Landesbetrieb IT Niedersachsen zuständig, der auch für die Aufstellung der neuen Rechner zuständig war. „Wir müssen jetzt keine Polizisten mehr abstellen und sie zu IT-Spezialisten umschulen, wie in der Vergangenheit“, sagt Brockmann. Für die Betreuung und Wartung der neuen Geräte ist jährlich eine Summe von 26 Millionen Euro veranschlagt.

Von Tobias Morchner