Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover CDU fordert stadteigenen E-Roller-Verleih
Nachrichten Hannover CDU fordert stadteigenen E-Roller-Verleih
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 31.05.2019
In einigen Städten sind Elektroroller bereits im Einsatz. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Leih-Elektroroller durch Hannover flitzen. Die Stadtverwaltung führt bereits Gespräche mit Anbietern von E-Rollern über die Bedingungen für den Verleih.

Die CDU im Bezirksrat Mitte fordert die Stadt auf, einen eigenen Verleih auf die Beine zu stellen, mit festen Stationen für Entleihe und Abgabe. „Wir wollen verhindern, dass die Roller wild in der Gegend herumliegen“, sagte CDU-Bezirksratsherr Joachim Albrecht in der jüngsten Sitzung des Gremiums. Die Grünen blieben skeptisch.

Der Bundesrat hatte vergangene Woche die gesetzlichen Grundlagen für die Einführung der E-Roller geschaffen. Fahrer der bis zu 20 Stundenkilometer schnellen Geräte müssen mindestens 14 Jahre alt sein und Radwege nutzen, auch wenn sie auf langsameren Modellen unterwegs sind. Gehwege bleiben zum Schutz der Fußgänger tabu. Wo es keinen Radweg gibt, dürfen die Fahrer auf die Straße ausweichen. Die Bundesregierung will die Änderungen nun zügig umsetzen.

Stadt stellt Bedingungen

Die Stadt hat grundsätzlich keine Einwände dagegen, dass Verleihfirmen ihre E-Roller an den Straßenrand stellen. Ebenso wie beim Fahrradverleiher Mobike können die E-Scooter mit einer Smartphone-App aufgeschlossen und entliehen werden. Über die Software können Nutzer den nächstliegenden Standort eines E-Rollers herausfinden.

Derzeit kostet eine Fahrt beim E-Roller-Anbieter Tier, der bereits in zahlreichen europäischen Städten tätig ist, eine Grundgebühr von einem Euro, jede Minute dann 15 Cent. Abends werden die E-Roller eingesammelt und Akkus über Nacht aufgeladen.

Die Stadt Hannover stellt Bedingungen für den privaten E-Roller-Verleih. Ein Service-Team des jeweiligen Unternehmens müsse ständig erreichbar sein, um Missstände umgehend beseitigen zu können, sagt Stadtsprecherin Michaela Steigerwald. Des weiteren macht die Stadt zur Auflage, dass die Fahrzeuge an ihren Standorten andere Verkehrsteilnehmer nicht behindern dürfen, zudem seien defekte E-Roller umgehend zu beseitigen. Nur verkehrssichere Roller dürfen verliehen werden.

Grüne: Auf Radwegen wird es eng

Die CDU im Bezirksrat Mitte befürwortet dennoch ein Verleihsystem mit festen Haltestellen. „Man könnte am Cityring und an Bushaltestellen Stationen für die Entleihe einrichten“, sagte CDU-Bezirksratsfrau Diana Rieck-Vogt. SPD-Fraktionschefin Hülya Altunok meinte, dass damit im Gegensatz zu einem System mit verteilten Rollern Flexibilität verloren gehe. Auch die Grünen sind skeptisch. „Wie hoch wird das Verkehrsaufkommen sein?“, fragte sich Grünen-Bezirksratsfrau Julia Stock. Auf den Radwegen werde es jedenfalls deutlich enger, vermutete sie.

Mehr zum Thema:

Kommentar: E-Roller allein machen noch keine Verkehrswende

Von Andreas Schinkel

Die Region warf dem Wursthersteller wegen des Hinweises „Ohne Nitritpökelsalz“ eine Irreführung der Verbraucher vor – musste jetzt aber einen Vergleich schlucken. Das Verwaltungsgericht sieht die Kunden nicht getäuscht.

31.05.2019

Die A2 hat bei dem schweren Unfall am Montag in Bad Nenndorf offenbar größeren Schaden genommen als bislang bekannt. Die Strecke musste am Dienstagabend saniert werden. Staus waren die Folge. Am Mittwoch ist die Strecke wieder frei.

29.05.2019

Zollfahnder und Mitarbeiter aller Kommunen in Niedersachsen sind drei Tage lang gemeinsam gegen Schwarzarbeiter und illegal Beschäftigte vorgegangen. Sie leiteten insgesamt 383 Verfahren ein – darunter auch gegen Betriebe in Hannover.

31.05.2019