Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover „Alles spricht für den Standort Hannover“
Nachrichten Hannover „Alles spricht für den Standort Hannover“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.07.2018
Nico Röger, Geschäftsführer von Hannover Concerts.
Nico Röger, Geschäftsführer von Hannover Concerts. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Dass die Rap-Legende Eminem sein einziges Deutschland-Konzert in Hannover gibt, ist vor allem dem Veranstalter Hannover Concerts zu verdanken. Im Interview erklärt Geschäftsführer Nico Röger, welche Aspekte entscheidend waren, um den Mann aus Detroit in die niedersächsische Landeshauptstadt zu locken.

Herr Röger, wie bekommt man einen Superstar wie Eminem nach Hannover?

Wir würden Eminem nicht nach Hannover bekommen, wenn wir nicht Tournee-Partner an unserer Seite hätten. Im Fall von Eminem ist das der internationale Konzertveranstalter Live Nation mit Sitz in Berlin und Frankfurt, der die Tournee von Eminem in Deutschland veranstaltet. Unter anderem durften wir als örtlicher Veranstalter mit ihnen zum Beispiel Coldplay, Guns n’ Roses und viele mehr im letzten Jahr gemeinsam durchführen. Die langjährige und enge Zusammenarbeit hat dazu geführt, dass Eminem in diesem Jahr sein einziges Deutschland-Konzert in Hannover gibt.

Wie konnten Sie den Tournee-Veranstalter überzeugen, dass Hannover der richtige Standort ist?

Zum einen ist das Gelände mit einer Kapazität von bis zu 75000 Besuchern prädestiniert, ebenso hat es terminliche Gründe sowie die zentrale Lage der Stadt Hannover, die man von überall gut erreichen kann. Ein ebenso reizvoller Faktor für Künstler ist, das es kein Nachtflugverbot gibt, wenn sie nach dem Konzert direkt wieder abfliegen müssen. Einzigartig ist natürlich auch, wie letztes Jahr bei Guns ’n Roses erfolgreich erprobt, dass man die Möglichkeit hätte, Besucher bei Unwetter oder anderen Szenarien in Hallen des Messegeländes zu evakuieren. Die Infrastruktur auf dem Messegelände ist hervorragend, wie der öffentliche Nahverkehr und Parkplätze. Das alles spricht für den Standort Hannover. (Anmerkung der Redaktion: Letztes Jahr gab es bei dem Konzert ein Unwetter, weshalb das Konzert unterbrochen werden musste.)

Hannover Concerts musste sich nicht um Eminem bewerben, sondern der Veranstalter kam auf Sie zu?

Wir standen seit langer Zeit mit Live Nation im Austausch, die auf uns zugekommen sind. Wir haben bereits im Spätsommer 2017 angefangen, über Eminem zu sprechen. Der Vorverkauf ist dann im Februar 2018 gestartet und das Konzert war nach fünf Minuten ausverkauft.

Es werden 75000 Zuschauer erwartet. Wie bereiten Sie sich auf diese Masse vor? Wird es genügend Bier geben?

Es wird auf jeden Fall genügend Bier und eine Vielzahl von gastronomischen Einheiten vor Ort geben. Das gastronomische Konzept wurde schon mehrfach in den letzten Jahren, wie bei Guns n’ Roses und AC/DC auf dem Messegelände erprobt. Bei dem kulinarischen Angebot ist für jeden Besucher das Passende dabei.

Wissen Sie, von wo die Zuschauer anreisen?

Ein großer Anteil der Tickets wurde in Hannover und Umland verkauft. Der durchschnittliche Anfahrtsweg des Besuchers beträgt 180 Kilometer.

Wie wird der Tag ablaufen? Sind Verkehrsprobleme zu erwarten? Wird es wilde Camper vor dem Messegelände geben?

Viele Besucher werden die Hotels der Stadt nutzen. So weit ich weiß, sind alle Hotels in Hannover nahezu ausgebucht für den 10. Juli. An dem Tag selbst werden also in der Stadt eventuell einige Eminem-Fans zu sehen sein. Möglicherweise werden auch einige Besucher mit dem Wohnmobil anreisen, die relativ früh vor dem Gelände stehen werden. Wir werden es sicherlich in der Stadt merken, dass ein Großevent stattfindet.

Interview: Marleen Gaida

Von Marleen Gaida